Terror-Anschlag in Nizza: Rihanna sagt Konzert ab

Es war der französische Nationalfeiertag. Ein Tag, an dem alle Franzosen glücklich sein wollten. Doch dann erschütterte ein Terroranschlag in Nizza das Land. Auch Sängerin Rihanna, die zu dem Zeitpunkt in der Stadt war

Rihanna

Für Rihanna, 28, sollte ihr Konzert in Nizza am heutigen Freitagabend (15. Juli) ein Autritt werden wie jeder andere. Bereits einen Tag zuvor, am französischen Nationalfeiertag, hielt sie sich in der Küstenstadt an der Côte d' Azur auf. Und wurde, wie viele Bewohner, von dem schrecklichen Terror-Anschlag überrascht.

Aus Freude wurde Todesangst

Ein Feuerwerk in Nizza sollte der krönende Abschluss des Nationalfeiertages in Frankreich am Donnerstag Abend werden. Hunderte von Menschen hatten sich auf der Promenade von Nizza versammelt, um den Tag gebürtig zu Ende gehen zu lassen. Doch ausgerechnet in diesem Moment der Freude passierte das Unglaubliche: Ein Lastwagen raste in die feierlustige Menschenmenge. Mindestens 80 Menschen starben. Ein Terror-Anschlag, wie sich schnell herausstellte.

Ellen DeGeneres

Sie plaudert Details über Archie aus

Herzogin Meghan + Prinz Harry + Archie
Wem sieht Baby Archie Mountbatten-Windsor ähnlich? Seinem Vater Prinz Harry oder seiner Mutter Herzogin Meghan? Das und mehr verriet die US-Moderatorin Ellen DeGeneres kürzlich in einem Twitter-Video.
©Gala

Auch Sängerin Rihanna war in Nizza

Sängerin Rihanna befand sich zum Zeitpunkt der Attacke ebenfalls in der Stadt, um sich auf ihr Konzert vorzubereiten, dass heute Abend, 15. Juli, in der "Allianz Riviera" stattfinden sollte. Ihre Fans machten sich deshalb große Sorgen. Ein Sprecher gab jedoch gegenüber "Billboard" Entwarnung: Die Grammy-Gewinnerin befände sich in Sicherheit.

Das Konzert der Pop-Queen wird abgesagt

Ganz Frankreich sitzt in tiefem Schreck und Trauer. Die Straßen sind leer, vereinzelt hört man Sirenen durch die Straßen klingen. Wieder einmal hat der Terror gesiegt. Aus Sicherheitsgründen wurde auch das Konzert von Rihanna abgesagt.
Auf Instagram meldet sich der Pop-Star zum Terror von Nizza zu Wort. Zu einem schwarzen Herz, das die französische Flagge umrahmt, schrieb sie: "Nach den tragischen Ereignissen in Nizza wird mein für den 15. Juli geplantes Konzert nicht stattfinden. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien."

Das nächste Konzert von Rihanna ist für Sonntag in Frankfurt geplant. Dort wird sie auf der Commerzbank-Arena auf der Bühne stehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche