Taylor Swift + Nicki Minaj: Ende des Zickenkriegs?

Taylor Swift hat den Twitter-Streit mit Nicki Minaj, in den sich immer mehr Stars eingeschaltet hatten, nun offenbar beendet

Waffenruhe im Twitter-Krieg: Nach dem Schlagabtausch zwischen Taylor Swift ("Shake It Off") und Nicki Minaj herrscht nun scheinbar Harmonie pur.

Versöhnung auf Twitter

Taylor entschuldigte sich mit einem Tweet bei Nicki: "Ich dachte, ich werde herausgefordert. Ich habe den Sinn verfehlt, es missverstanden, dann habe ich etwas Falsches gesagt. Es tut mir leid, Nicki", schrieb die 25-Jährige versöhnlich.

Daniela Büchner

Ihr bester Freund Markus Simons verrät, wie es ihr geht

Jens und Daniela Büchner mit Markus Simons
Der Tod von Jens Büchner jährt sich im November zum ersten Mal. Seine Ehefrau Daniela Büchner lebt nach wie vor in Trauer um ihren geliebten Mann.
©Gala

Die Rapperin antwortete prompt: "Das bedeutet mir sehr viel, Taylor, danke." Gegenüber einem Fan bekräftigte die 32-Jährige : "Ich habe sie immer gemocht. Jeder macht Fehler. Sie hat sich so viel mehr Respekt von mir verdient."

Der Auslöser

Taylor Swift

Berühmte beste Freundinnen

Mit diesem Bild gratuliert Taylor Swift ihrer BFF Blake Lively zum 29. Geburtstag. "HAPPY BIRTHDAY BLAKE!", schreibt die Sängerin. "Du bist eine wunderbare Freundin, für Menschen wie für Koalas. Ich liebe dich total."
Was macht Taylor Swift an einem freien Tag während ihrer Tour in Australien? Genau, sie verbringt ihn mit ihrer Freundin Blake Lively.
Bei ihren Konzerten holt sich Taylor Swift verstärkt prominente Unterstützer auf die Bühne. Hier trällert sie ein Duett mit Alanis Morissette.
Talk-Queen Ellen DeGeneres ist für jeden Spaß zu haben.

23

Ausgelöst hatte die ursprüngliche Streiterei ein Tweet von Nicki, in dem sie sich beschwerte, dass sie nicht für die MTV Video Music Awards nominiert wurde. Verantwortlich sei in ihren Augen, dass sie keinem dünnen Frauenbild entspreche. Taylor fühlte sich davon angesprochen und antwortete, es sei unangebracht, Frauen gegeneinander aufzubringen.

Stars schalten sich ein

In den Streit schaltete sich schließlich auch Katy Perry ("Roar") ein. Der 30-Jährigen, der schon seit Längerem eine Fehde mit Taylor nachgesagt wird, schlug sich mit einem mehrdeutigen Tweet scheinbar auf Nicki Minajs Seite. Ed Sheeran, 24, dagegen verteidigte Taylor Swift im "Daily Telegraph": "Sie hat sich ja nicht selbst für die Preise nominiert."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche