Taylor Lautner: Unfreiwilliges Outing

Auf einem aktuellen Cover des "People"-Magazins bekennt sich Taylor Lautner zu seiner Homosexualität. Doch die Behauptung stammt nicht vom Jungschauspieler selbst - und auch die Zeitschrift selbst wusste nichts davon

Taylor Lautner

Filmpremiere

Die Vampire sind zurück

Robert Pattinson und Taylor Lautner
Schauspielerin Aylin Tezel
Model Fiona Erdmann
Ex"GNTM"-Juror Rolf Scheider

44

Immer, wenn ein gutaussehender Frauenschwarm seine Homosexualität offenbart, bleibt weiblichen Fans nichts weiter als sich damit zu trösten, dass er für sie ja ohnehin unerreichbar war. Doch während Ricky Martin oder der junge George Michael sich selbst irgendwann bekannten, um in Frieden leben und lieben zu können, kam bei Taylor Lautner die Ansage überraschend. Denn noch nicht einmal er wusste etwas von seinem Outing auf einem aktuellen "People"-Cover.

"Out and proud", heißt es auf der Titelseite; hinter dem Schriftzug kniet ein lässiger Taylor Lautner. Darunter die Erklärung: Der "Twilight"-Star sei die Gerüchte leid und berichtet von seiner Entscheidung, sich zu outen. Ein Paukenschlag!

Til Schweiger

Emotionale Worte an Ex-Frau Dana

Dana Schweiger und Til Schweiger
Auf Instagram schickt Til Schweiger seiner Ex-Frau Dana mit einem Erinnerungsfoto liebe Grüße.
©Brigitte / Gala

Aber kein echter: Denn nur kurz nachdem das Cover am gestrigen Dienstag (27. Dezember) im Internet erschien, war bereits klar, dass es sich um eine Fälschung handelt. Wichtiges Indiz: Die Seitenleiste des Titels stammt von einer Ausgabe von Mai 2006. Darauf ist die für heute viel zu kleine Zahara auf den Schultern von Brad Pitt zu sehen.

Zudem kommt das angebliche Taylor-Lautner-Cover am 7. Januar heraus, einem Samstag. Doch das echte "People"-Magazin liegt montags am Kiosk. Ein Sprecher der Zeitschrift stellte gegenüber "Gossip Cop" klar, dass es sich um kein echtes Magazin aus seinem Verlag handele. Woher das falsche Cover stammt, ist bisher ungeklärt.

Trotzdem gab es den einen oder anderen, der sich von der Fälschung verleiten liess. Russel Simmons postete auf Twitter, wie stolz er über Lautner für seinen Mut sei. Im Internet verbreitete sich die Nachricht von Lautners Offenlegung rasant.

Schuld daran ist wohl auch, dass sich um Lautner tatsächlich schon länger Berichte rankten, nach denen er sich noch zu seiner Homosexualität bekennen müsse. Am Set von "Twilight" gebe es einen Schauspieler, der noch sein "Coming-out" hinter sich bringen müsste, heißt es. Und böse Zungen behaupten, dass Beziehungen zu Country-Star Taylor Swift oder Lily Collins reine PR waren, um den schwulen Schauspieler zu decken.

Von Seiten des 19-Jährigen gibt es bisher keine Reaktion. Wie auch - dementiert wurde ja bereits. Das Einzige, was die Öffentlichkeit nun noch interessieren würde, wäre seine Bestätigung des falschen Titelblatts.

smb

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche