Tatjana Kästel: TV-Rolle als "zweites Ich"

Schauspielerin Tatjana Kästel reagiert privat auch, wenn man sie mit Rebecca von Lahnstein, ihrem Rollennamen bei 'Verbotene Liebe', anspricht.

Tatjana Kästel (30) wird in ihrem Privatleben von ihrer Rolle bei 'Verbotene Liebe' beeinflusst.

Seit Februar 2012 ist die Schauspielerin ('Vier im Flur') in der Rolle der Grafentochter Rebecca von Lahnstein zu sehen. Im Interview mit 'Cover Media' erzählte die Karlsruherin, inwieweit ihr Fernsehpart ihr Leben beeinflusse: "Da ich mich täglich mit dieser Rolle auseinandersetze, beeinflusst sie schon mein Leben. Man kann fast sagen, sie ist so etwas wie mein zweites Ich." Wer die Brünette also auf der Straße trifft und sich nicht an ihren richtigen Namen erinnert, kann sie ruhig mit Rebecca von Lahnstein ansprechen: "Wenn der Name Rebecca gerufen wird, reagiere ich privat auch schon darauf", verriet Kästel.

Ginger Costello-Wollersheim

"Er hat uns allen etwas vorgespielt"

Ginger Costello-Wollersheim mit Bert Wollersheim und Janine Pink
Die Wollersheims können es nicht fassen, dass die TV-Liebe von "Promi Big Brother"-Traumpaar Janine Pink und Tobias Wegener nach nur wenigen Wochen schon wieder vorbei sein soll.
©RTL / Gala

Vor ihrem Engagement bei 'Verbotene Liebe' spielte der Star sechs Jahre lang am Staatstheater Mainz. Die TV-Rolle bringt neue Erfahrungen mit sich. "Ich wollte nach fast sieben Jahre Festengagement am Theater eine neue Herausforderung und mehr drehen", begründete Kästel ihren Wechsel vor die Kamera. "Bis jetzt bin ich sehr glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben. Momentan erfüllt mich die Arbeit vor der Kamera sehr. Das wird sich vielleicht auch wieder ändern und dann hoffe ich, dass ich die Möglichkeit bekomme, wieder Theater spielen zu dürfen."

Auf die Unterschiede zwischen Bühne und Soap angesprochen, erklärte sie: "Die Arbeit vor der Kamera ist körperlich weniger anstrengend, jedoch braucht man mehr Konzentration. Vor allem ist für mich die Herausforderung, nach den Drehpausen wieder auf die Energie des Spiellevels zu kommen. Und die technischen Dinge, zum Beispiel welche Einstellung haben wir gerade, wo ist der Fokus, bin ich überhaupt im Bild und so weiter … Im Theater sieht man alles was ich auf der Bühne tue, bei der Filmarbeit nur das, was die Regie will und was die Kamera einfängt."

An ihre erste Rolle kann sich der Star noch genau erinnern: "Das war eine Maus im Weihnachtsmärchen 'Zwerg Nase' in meinem Heimatort", lachte Tatjana Kästel.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche