VG-Wort Pixel

Tamme Hanken (†) Das hilft Witwe Carmen, den Tod ihres geliebten Mannes zu verarbeiten

Tamme Hanken (†) und seine Witwe Carmen
Tamme Hanken (†) und seine Witwe Carmen
© facebook.com/xxlostfriese
Auch eine Woche nach dem Tod von Tamme Hanken sind Freunde, Fans und Familie noch immer fassungslos. Seine Frau Carmen erklärte nun, wie sie versucht, über diesen großen Verlust hinwegzukommen

Tamme Hanken ist tot. Er verstarb letzte Woche im Alter von 56 Jahren an Herzversagen. Seine Frau Carmen hält weiterhin Kontakt mit den fast 300.000 Facebook-Fans des Tierheilpraktikers und verarbeitet auf dem Social Media-Account auch ihre große Trauer.

Carmen Hanke: Sie schaut sich alte Sendungen von Tamme an

14 Jahre lang verbrachte Carmen mit ihrem Tamme, nun bleiben ihr nur noch die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit. Und die hinter sich zu lassen, fällt der 55-Jährigen mehr als schwer, wie sie in einem Post mitteilte. Denn um ihren Mann weiterhin zu spüren, schaut sie sich die Wiederholungen seiner Fernseh-Sendungen an. "Moin liebe Fans, ich habe die ganze Nacht das TV angelassen - weil es mir ein Befdürfnis war, ein Gefühl zu haben, dass Tamme bei mir ist", schrieb Carmen auf Facebook.

Auch die Fans suchen Trost beim Fernsehen

Auf verschiedenen TV-Sendern laufen derzeit alte Folgen von "Tamme Hanken - Der Knochenbrecher on Tour" und "Der XXL-Ostfriese". Und auch die Bewunderer des sogenannten Pferdeflüsterers suchen in den Sendungen Trost. So kommentierte zum Beispiel ein User: "Mit Tränen habe ich bis heute Morgen um sechs Uhr NDR geschaut. Danach ist an Schlaf kaum zu denken. Somit bleibe ich nicht nur in Gedanken bei euch, sondern auch am TV." Ein anderer schrieb: "Heute lief bei uns den ganzen Tag über Kabel1. Mir standen mehrfach die Tränen in den Augen. Ich kann es noch immer nicht begreifen, dass Tamme nun bei den Engeln ist und von oben auf uns herab schaut."

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken