Talia Graf im GALA-Interview: "Ich hol mir oft Rat von Steffi"

Talia Graf, die Nichte von Tennis-Legende Steffi Graf, startet als Model durch. GALA traf sie in München

Talia Graf

Talia Graf, 21, hüpft uns in der Lobby des Hotels "Bayerischer Hof“ in München in einer pinken Sportleggings und einem grauen Oversize-Pullover entgegen. Fast versinkt die 1,77 Meter große, zarte Amerikanerin darin, doch der Look ist stylish und cool. Talia ist Star-Gast beim "Mon Chéri Barbara Tag“ am Abend. Warum diese Ehre? Weil das Model die Nichte von Tennis-Legende Steffi Graf, 49, ist.
Neigt sie ihren Kopf ein wenig zur Seite und zeigt ihr Profil, kommt die Grafsche Nase, an der sie übrigens nichts verändern will, auch deutlich zum Vorschein. Die quirlige Brünette mit den Endlosbeinen hat noch drei Geschwister. Und obwohl ihre Eltern – Steffi Grafs Bruder Michael, 47, und das mexikanische Model Elaine Marie Fuentes, 52 – getrennt sind, lebt die ganze Familie in Las Vegas. Tante Steffi, Onkel Andre Agassi, 48, und deren Kinder Jaz Elle, 15, und Jaden Gil, 17, wohnen gleich um die Ecke.

Wie oft sehen Sie Ihre berühmte Tante?
Wir sehen uns, so oft es geht meistens bei Familienfesten, aber auch zwischendurch.

Wolke Hegenbarth verrät

Das steckt hinter dem Namen ihres Babys

Wolke Hegenbarth
Nun ist ihr Familienglück perfekt: Schauspielerin Wolke Hegenbarth und Marketing-Experte Oliver Vaid sind Anfang September zum ersten Mal Eltern geworden.
©Gala

Wie ist Ihr Verhältnis?
Wir sind uns sehr nah. Steffi ist ein absolutes Vorbild für mich.

Holen Sie sich Rat von ihr?
Ja, oft sogar. Sie sagt mir immer, wie wichtig es ist, bodenständig zu bleiben und demütig zu sein angesichts dessen, was man hat – auch was den Erfolg angeht. "Sei einfach du selbst“, rät sie mir immer wieder. Ich glaube, das ist genau das, was man vielleicht ein Glücksrezept nennen kann.

Sie träumen von einer großen, internationalen Model-Karriere. Seit Sie bei der renommierten Agentur "The Industry Model MGMT“ sind, hatten Sie bereits viele Aufträge und sind dafür kürzlich nach Los Angeles gezogen.
Ja, richtig, in L. A. habe ich immer wieder Shootings und Termine, da hat sich der Umzug gelohnt. Ich mag die Stadt und ihr Flair aber auch. Man braucht sehr viel Disziplin und Ausdauer in meinem Beruf, auch das Reisen gehört dazu. Im Profi-Tennis muss man sich mit genau denselben Dingen beschäftigen – deshalb ist mir Steffis Meinung sehr wichtig.

Was ist Ihr Ziel?
Ich möchte gern in den High-Fashion- Bereich und eines Tages auf den Catwalks in Paris oder Mailand laufen dürfen. Ich weiß, es ist noch unendlich weit bis dahin, aber ich habe mich ja schon auf den Weg gemacht. (lacht)

Könnten Sie sich vorstellen, für diesen Traum auch nach Europa zu ziehen?
Ja, vielleicht sogar nach Deutschland. Ich liebe Berlin und München! Das deutsche Essen mag ich auch – Maultaschen zum Beispiel. Oder die Weihnachtsmärkte. Hoffentlich habe ich morgen noch Zeit dafür. Ihr Cousin Jaden Gil ist schon ein echter Nachwuchs-Star im Baseball.

Haben Sie Kontakt zu ihm und Ihrer Cousine Jaz Elle?
Zum Glück gibt es ja Social Media. Wir sind gefühlt 24/7 – also rund um die Uhr – miteinander in Kontakt.

Wäre eine Sportkarriere auch etwas für Sie gewesen?
Mein Vater war mal Rennfahrer, meine Mutter ist Model – klar, da habe ich mich für das Modeln entschieden. (lacht) Ich hege diesen Wunsch, seit ich denken kann und habe meine Mutter früher oft bei ihrer Arbeit begleitet. Dabei muss diese Leidenschaft wohl entbrannt sein.

Wann treffen Sie Ihre Tante Steffi das nächste Mal?
Wir feiern am 24. Dezember zusammen mit der ganzen Familie Weihnachten in Las Vegas. Da sind auch Steffi und Andre dabei. Wir kochen, spielen Spiele und relaxen einfach.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche