VG-Wort Pixel

Tag der italienischen Küche Heiße Gadgets für Pizza-Fans

Rund, knusprig, Käse, lecker: Am 17. Januar ist Tag der italienischen Küche - und damit auch der Pizza.
Rund, knusprig, Käse, lecker: Am 17. Januar ist Tag der italienischen Küche - und damit auch der Pizza.
© Dzha33/Shutterstock.com
Mamma Mia! Diese Gadgets lassen die Herzen von Pizza-Liebhabern bestimmt höher schlagen.

Wann, wenn nicht am Tag der italienischen Küche, sollte es um Pizza gehen? Der ewige Klassiker der italienischen Kochkunst inspiriert Science-Fiction-Fans, macht Pizzabäcker erfinderisch und möchte zur Schau gestellt werden. Diese Gadgets könnten für so manchen Pizza-Fan genau das Richtige sein.

Galaktisch lecker

Einen einfachen Pizzaschneider kann jeder haben. Echte Nerds freuen sich dagegen darüber, dass es unter anderem "Star Trek"-Pizzaschneider gibt. Die Form des Griffs ist inspiriert von der USS Enterprise aus dem Original mit William Shatner (90) als Captain Kirk und Leonard Nimoy (1931-2015) als Commander Spock. Es gibt aber beispielsweise auch Varianten mit Sound zu anderen beliebten Kult-Serien und -Reihen. Wie wäre es mit einem "Doctor Who"-Pizzaschneider oder einem Lichtschwert aus "Star Wars"? Je nachdem wie aufwendig das Ganze produziert ist, kosten die Pizzaschneider oftmals zwischen 20 und 50 Euro.

Improvisierter Pizzaofen

Sich einen Pizzaofen anzuschaffen, lohnt sich für viele Menschen nicht: Entweder machen sie nicht oft genug Pizza oder sie haben keinen Platz dafür. Um trotzdem ab und zu Pizza aus dem Steinofen haben zu können, eignet sich ein Pizzaofen-Grillaufsatz für den Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill. Das Prinzip ist simpel: Im Edelstahl-Gehäuse steckt ein Naturstein. Richtig auf dem Grill oder einem Gasherd platziert, nimmt dieser Wärme auf, speichert sie und backt anschließend die perfekte Pizza. Zur Temperaturkontrolle ist in der Regel ein Thermometer am Gehäuse angebracht. Gute Aufsätze sind ab 60 Euro zu haben, etwas günstiger sind Pizzasteine für den Backofen.

Schau her, ich liebe Pizza!

Wer seine Liebe zur Pizza zur Schau stellen möchte, kann sich ein individuelles Smartphone-Case anfertigen lassen. Bei einer Vielzahl von Druck-Anbietern müssen User nur ihr Handy-Modell angeben, ein Bild hochladen und das neue Case bestellen. Oftmals sind personalisierte Schutzhüllen je nach Anbieter aber nicht ganz billig und können mit Versandkosten auch um die 50 Euro kosten. Wenn dann aber bei jedem Griff zum Smartphone der Hunger größer wird, ist immerhin der Weg zur Bestell-App nicht mehr weit.

Oder Nutzerinnen und Nutzer greifen zu einer von unzähligen Anwendungen, in denen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das für sie ganz persönlich leckerste Rezept finden - und das in vielen Fällen kostenlos. Alleine Portale wie "chefkoch.de" und "lecker.de" bieten bereits hunderte Alternativen - von Pizzarollen, über Spargelpizza und einer Mini-Calzone bis hin zur klassischen Margherita, Pan-Pizza oder ausgefallen Optionen wie einer Müsli-Pizza.

Auf das Gramm genau

Damit der Pizzateig auch gelingt, müssen sich Hobbyköchinnen und Hobbyköche im Regelfall recht genau an die vorgegebenen Mengen der Zutaten eines Rezepts halten. Hier bietet sich unter anderem der Einsatz einer digitalen Küchenwaage an. Diese sind nicht nur praktisch und genau, sondern meist auch einfach zu säubern. Selbst Geräte namhafter Hersteller oder Marken wie Soehnle und WMF sind bereits für um die 20 Euro zu haben.

Der Thermomix ist das wohl beliebteste Allroundtalent unter den Küchenwerkzeugen. Es gibt Nutzerinnen und Nutzer, die auf Pizzateig schwören, der mit der Küchenmaschine zubereitet wurde. Im Internet lassen sich auch hierfür unterschiedlichste Rezept finden. Das Ganze ist aber nichts für den kleinen Geldbeutel. Auf der Homepage von Vorwerk kostet das Model TM6 rund 1.360 Euro.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken