VG-Wort Pixel

Sylvie van der Vaart Enttäuscht von Sabia


Sylvie van der Vaart hat sich zu den Vorwürfen ihrer früheren Freundin Sabia Boulahrouz geäußert - und später mit einem Mottoshirt gekontert

Als Sylvie van der Vaart am Donnerstag (29. August) am Flughafen in Frankfurt/Main ankommt, wird sie schon von Kamerateams und Reportern erwartet. Wenige Stunden nachdem ein "Bild"-Interview mit ihrer ehemals guten Freundin Sabia Boulahrouz veröffentlicht wurde, wirkt Sylvie gefasst, spricht lächelnd in die Kameras. Ihre Stellungnahme klingt allerdings nach einem traurigen Resümee. "Unglaublich, wie das so im Leben geht. Dass Leute, denen man vertraut hat und die man lieb hat, mich verraten haben. Ich bin sprachlos über so viel Unmoral", sagte die 35-Jährige.

Sabia Boulahrouz hatte in einem Videointerview mit "Bild.tv" Vorwürfe gegen Sylvie van der Vaart erhoben. Während ihrer Ehe mit dem Fußballer Rafael van der Vaart soll sie mehrmals Affären gehabt haben, einer ihrer Liebhaber sei sogar an Weihnachten zu Besuch bei der Familie gewesen. In einem zweiten Teil des Gesprächs mit dem TV-Team des Boulevardblatts berichtete die 35-jährige Boulahrouz außerdem, dass Sylvie sie bewusst auf ihren Mann angesetzt habe. "Weil sie unglaubliche Angst vor dem Imageverlust hatte – wenn ihre Affären rauskommen –, hat sie mich dann irgendwann gebeten: 'Kannst du dich nicht an Rafa ranmachen. Damit ich gut aus der Ehe rauskann'".

Mittlerweile ist Sabia Boulahrouz tatsächlich mit dem HSV-Spieler zusammen, behauptet aber, sich erst nach der Trennung der van der Vaarts in ihn verliebt zu haben.

Zwischen Sylvie und Sabia herrscht derweil Eiszeit. "Mein Anwaltsteam wird das hoffentlich alles in den Griff kriegen. Ich finde es schade, dass es so viele Lügen und schlechten Geschmack gibt", sagte Sylvie weiter am Flughafen.

Später wurde van der Vaart mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "Bitch" (zu deutsch: Schlampe) in Frankfurt fotografiert. Ob sie als Mutter eines siebenjährigen Sohnes damit mehr Stil als Sabia Boulahrouz bewiesen hat, ist allerdings fraglich.

aze


Mehr zum Thema


Gala entdecken