Sylvester Stallone Rätselraten um die Todesursache

Sylvester Stallone
© CoverMedia
Es ist noch nicht geklärt, woran der Sohn von Sylvester Stallone starb. Sein Anwalt betonte jetzt, dass Sage Stallone niemals Drogen genommen oder Alkohol getrunken habe.

Clean: Sage Stallone (✝36) hat laut seines Anwalts ein Leben ohne Alkohol und Drogen geführt.

Der Sohn von Hollywood-Star Sylvester Stallone ('Cliffhanger') wurde am Freitag, den 13. Juli tot in seiner Wohnung in Los Angeles aufgefunden. Es gibt Spekulationen, nach denen er an einer versehentlichen Medikamentenüberdosis gestorben ist, doch diese Berichten wurden nun von seinem Anwalt abgestritten.

George Braunstein erklärte gegenüber 'E! News', dass Sage Stallone ein Leben ohne Zusätze geführt habe: "Ich habe ihn nie Alkohol trinken sehen, ich habe ihn nie Drogen nehmen sehen. Ich habe nie irgendetwas nehmen sehen." Der Rechtsbeistand will sich keinen Spekulationen hingeben. "Ich werde abwarten und sehen, was die Gerichtsmediziner sagen. Ich glaube, es war entweder ein natürlicher Tod oder ein schrecklicher Unfall. Er war nicht der Typ, der etwas mit Drogen zu tun gehabt hat. Er war nicht der Typ, der seinem Leben ein Ende setzen wollte."

Braunstein konnte auch berichten, wie es den Eltern des Verstorbenen geht: "Seine Mutter [Sasha Czack] ist am Boden zerstört. Sie versucht alles in die Wege zu leiten und die Beerdigung zu planen. Sylvester rief an, er ist auch fertig. Sie sind vielleicht Promis, aber trotzdem sind sie ganz normale Eltern. Es ist eine Tragödie."

Arnold Schwarzenegger, der schon viele Filme mit Sylvester Stallone gedreht hat, äußerte sich in einem Statement zu den Geschehnissen: "Meine Gedanken und Gebete sind mit Sly und seiner Familie. Sly ist seit einigen Jahrzehnten ein guter Freund und ich weiß, wie wichtig ihm seine Kinder sind. Ich möchte, dass er weiß, dass meine Familie und ich - und seine Fans auf der ganzen Welt - ihm in dieser schwierigen Zeit beistehen."

Sylvester Stallone äußerte sich bisher nicht zum Tod seines Sohnes.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken