VG-Wort Pixel

Susanne Böhm + Werner Böhm "Er braucht einen Alkohol-Entzug"

Susanne + Werner Böhm
Susanne + Werner Böhm
© Action Press
Ende Januar verließ Susanne Böhm ihren Mann Werner nach 24 Ehejahren. Grund dafür: sein Alkoholkonsum. Wie schlimm es wirklich war, verriet sie jetzt in einem neuen Interview

Dass Alkohol eine Beziehung zerstören kann, das weiß Susanne Böhm, 49, nur zu gut. 24 Jahre lang war sie die Frau an der Seite von Werner Böhm, 77, alias Gottlieb Wendehals. Glücklich war sie allerdings schon lange nicht mehr. Ende Januar zog sie dann die Reißleine, verließ Hals über Kopf das gemeinsame Haus, nahm den gemeinsamen Sohn Jerôme, 11, mit, hinterließ nur einen Abschiedsbrief. Gegenüber der "Bunte" erzählte das Model jetzt, wie schlimm der Alkoholkonsum von Werner Böhm wirklich war.

Susanne Böhm zieht ein trauriges Resümee

Schnell wurde nach der überraschenden Trennung von Susanne Böhm und Werner Böhm dreckige Wäsche gewaschen. Von Alkoholsucht war die Rede, hysterischen Anfällen und einer 12 Jahre langen Sexflaute. Wie schlimm es allerdings wirklich zu Hause in Bergstedt zuging, das verriet die 49-Jährige im Interview mit "Bunte" erst jetzt. Sie erinnert sich an einen Böhm, der nicht einsehen möchte, dass er alkoholkrank ist. Auf die Frage, ob er eine Therapie brauche, findet sie klare Worte: " Ja. Allerdings lehnt er einen Entzug rigoros ab. Der erste Schritt wäre die Einsicht, dass er alkoholkrank ist. Doch in seinen Augen ist er das nicht.“ 

Werner Böhm sei ein routinierter Trinker

Die Tage bei den Böhms liefen offenbar immer ähnlich ab: Ab 13 Uhr wurde getrunken, und zwar mit Freunden in der Stammkneipe. "Werner benötigt einen gewissen Alkohol-Level, um überhaupt funktionieren zu können. Er trinkt immer ein so genanntes Böhm-Gedeck: Wein und Schnaps in Kombination", erinnert sich Susanne Böhm. 

"Kein Zustand für ein Kind"

Nicht nur bei ihr, vor allem beim gemeinsamen Sohn Jerôme habe der Alkoholkonsum ihres Ex Spuren hinterlassen. "Mein Mann ist immer wieder betrunken und lässt mich und unseren Sohn komplett im Stich. Das ist doch kein schönes Leben mehr. Es ist kein Zustand, dass ein Kind mitbekommt, wenn der eigene Vater oft angetrunken ist", erklärt Susanne Böhm ihre Entscheidung, den Sänger zu verlassen. Auf das gemeinsame Sorgerecht für Jerôme verzichtet Werner Böhm. So erklärte er der "Bild", er habe "einfach nicht genug Zeit, mich um ihn zu kümmern."

Susanne ist Single und glücklich

Wie es für sie nach der Trennung weitergeht, wird sich zeigen. Fakt ist, dass es keinen neuen Mann an ihrer Seite gibt. Das betont die 49-Jährige im Interview mit "Bunte", denn derlei Vorwürfe hatte Werner Böhm ihr unmittelbar nach der Trennung gemacht. "Es gibt keinen neuen Mann. Das hat Werner sich ausgedacht“, sagt sie. Ein Zurück zu ihrem Ex gäbe es in keinem Fall, da ist sich die hübsche Brünette sicher. "Das letzte bisschen Liebe ist weg." 

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken