VG-Wort Pixel

Susan Sideropoulos Nach dem "Mila"-Flop hatte Susan den Mut verloren


Susan Sideropoulos ist eine der beliebtesten Schauspielerinnen in Deutschland. Doch ein beruflicher Misserfolg brachte sie fast dazu, ihren Job an den Nagel zu hängen

Zehn Jahre lang spielte Susan Sideropolous bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten die Rolle der Verena Koch und schaffte sich so eine riesige Fanbase. Dann stieg sie aus, starb sogar den Serientod - eine Rückkehr zur Daily Soap war somit unmöglich. Die ganz großen Rollen blieben danach aus und Susan war versucht, die Schauspielerei komplett aufzugeben.

Susan Sideropoulos wollte die Branche wechseln

Eigentlich sollte ihr die Hauptrolle in der Vorabendserie "Mila" Susan wieder zu großem Erfolg in der deutschen TV-Branche verhelfen. Doch das Format floppte, wurde wegen schlechter Quoten erst auf einen neuen Sendeplatz verschoben, dann abgesetzt. Für die 35-Jährige war das ein Schock. Gegenüber "Bild" sagte sie: "Ich hatte eine Phase, in der ich mir kurz überlegt habe, ob ich überhaupt noch in dieser Branche bleiben möchte. Nicht, weil ich mir selber die Schuld gegeben habe – das habe ich nie gemacht. Ich fand die Serie super! Ich fand mich toll, meine Kollegen toll, alles toll."

So hat sie die Enttäuschung überwunden

Susan war enttäuscht, dass "Mila" bei den Zuschauern nicht ankam, hatte das Gefühl, dass ihre Arbeit nicht geschätzt wurde: "Deswegen habe ich kurz überlegt, ob ich noch mal so viel Liebe und Energie aufbringen kann." Aber schnell war klar: Sie kann und sie will. Im Familienurlaub in Thailand fand sie viel Ruhe und wieder zu sich selbst. Während der sechswöchigen Reise konnte sie ihre Trauer über den Serien-Flop überwinden.

Jetzt hat Susan viele neue Engagements

Zeit, die die gebürtige Hamburgerin brauchte, um mit neuer Energie und Tatendrang wieder durchzustarten: "Direkt danach kam meine Hauptrolle in den Karl-May-Festspielen und jetzt kommt SOKO. Es geht ja immer weiter. Ich möchte mich nicht beschweren, weil es mir gut geht, weil ich viel arbeite", erzählte Susan.

jdr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken