VG-Wort Pixel

Susan Sideropoulos Ihr Liebesrezept mit Jakob

Susan Sideropoulos und Jakob Shtizberg
Susan Sideropoulos und Jakob Shtizberg
© Getty Images
Susan Sideropoulos und ihre Jugendliebe Jakob Shtizberg wissen, wie man eine lange Beziehung am Laufen hält

Susan Sideropoulos ist seit einer gefühlten Ewigkeit mit ihrer Jugendliebe Jakob Shtizberg zusammen und seit 2006 auch verheiratet. In Zeiten, in denen eine prominente Trennung die nächste jagt, taucht da natürlich die berechtigte Frage auf: Wie machen die das eigentlich? Jede Menge Arbeit, wegen der man auch mal für einige Tage oder Wochen nicht zu Hause ist, zwei Kinder erziehen, und dann noch die Liebe aufrecht erhalten? Verständlich, dass GALA da im Interview mal nachhakt, wie denn das Liebesrezept der beiden aussieht?

Susan Sideropoulos weiß, wie es läuft

Klar, auf diese Frage reagiert Susan erstmal mit der unbefriedigenden Antwort "Wir haben keins", rückt dann aber doch mit Detatils raus: "Wir reden über alles und strukturieren unsere Beziehung immer wieder neu. Wir haken uns nicht an irgendwelchen Mustern fest." Trotz ausreichender Kommunikation gibt die 35-Jährige aber zu, wie andere Paare auch nicht vor Streit gefeit zu sein. Doch auch für diesen Fall hat die Schauspielerin eine Lösung: "Bei uns ist auch nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Aber ich würde niemals zu Bett gehen ohne mich nicht vertragen zu haben. Ich glaube, dass man den Tag nicht mit Streit beenden sollte."

"Ich bin höchst kompliziert"

Schuld an Auseinandersetzungen in der Ehe ist nicht gerade selten Susan selbst: "Ich bin höchst kompliziert. Die typische Waage. Ich bin launisch und kann es nicht leiden, wenn die Dinge nicht so passieren, wie ich sie geplant habe. Deswegen bin ich manchmal ekelhaft." Ganz normale Probleme sind für Susan und Jakob aber längst kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen und genau deshalb hält ihre Beziehung auch schon länger als andere: "Menschen trennen sich heute wegen Kleinkram, sowohl in Beziehungen als auch in Freundschaften und das ist traurig."

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken