VG-Wort Pixel

Susan Sarandon Weihnachten mit Flüchtlingen

Susan Sarandon
© twitter.com/SusanSarandon / Tyson Sadler
Susan Sarandon ist in Griechenland, um Flüchtlingen vor Ort zu helfen

Susan Sarandon ist nach Griechenland gereist, um sich die Flüchtlingssituation auf der Insel Lesbos hautnah anzuschauen. Was sie dort erlebt, beschreibt die Schauspielerin selbst in einem Tagebuch auf "huffingtonpost.com" .

Sarandon trifft Flüchtlinge und Helfer

An der Nordseite der Insel traf sie am Freitag (18. Dezember) Flüchtlinge, die gerade per Boot aus der Türkei angekommen waren, und freiwillige Helfer.

"Ich bin hierher gekommen, um ihre Geschichten zu hören und zu lernen", schreibt die 69-Jährige. "Ich hoffe, dass ich ihnen eine Stimme geben kann, damit wir sie verstehen."

Susan Sarandon beschreibt unter anderem, wie sie Flüchtlingskindern trockene Kleidung gab, da diese nach der beschwerlichen Reise völlig nass und durchgefroren waren. Auf Fotos ist zu sehen, wie sie ihnen Kekse und Saftpäckchen reicht.

"Hoffnung konnte ich nicht geben"

"Heute Abend habe ich Zeit mit einer Familie aus dem Iran verbracht", schreibt sie in einem weiteren Blogeintrag. "Ich habe ihnen trockene Socken, Decken, Suppe und ein Zelt gegeben. Hoffnung konnte ich ihnen allerdings nicht geben."

Susan Sarandon will über Weihnachten bei den Flüchtlingen bleiben. Sie setzt sich als Aktivistin seit vielen Jahren für verschiedenste wohltätige Zwecke ein, unter anderem ist sie "Unicef Goodwill Ambassador" und erhielt 2014 den "Muhammad Ali Humanitarian Award".

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken