Susan Sarandon: Oma? Aber bitte sexy!

Im Film "Tammy" spielt Susan Sarandon die Großmutter von Melissa McCarthy. Bald wird die 67-Jährige selbst zum ersten Mal Oma. Gala.de verriet sie, dass sie mit ihrer Enkelin Regeln brechen will und was sie ihren eigenen Kindern Ungewöhnliches erlaubt hat

Susan Sarandon im Interview mit Gala.de

Können Sie sich Susan Sarandon strickend auf dem Sofa vorstellen? Nein? Wir auch nicht. Dennoch will die Schauspielerin bald zu den Stricknadeln greifen – weil sie Oma wird.

"Pearl" (Susan Sarandon) und "Tammy" (Melissa McCarthy) handeln sich auf einem Roadtrip jede Menge Ärger ein.

Das Großmuttersein hat sie - zumindest ansatzweise - schon mal geübt: Und zwar spielt Susan Sarandon im Film "Tammy", der am Donnerstag (3. Juli) in die deutschen Kinos kommt, mit grauer Perücke und von Diabetes aufgequollenen Füßen "Pearl", die Oma von Hauptdarstellerin Melissa McCarthy. Für die Dreharbeiten musste Sarandon häkeln und hat so die Handarbeit für sich entdeckt. "Ich selbst werde allerdings Stricken lernen, das wird mein Ding", verrät die Schauspielerin im Interview mit Gala.de.

Häkeln ist übrigens das einzig gewohnte Omaverhalten, das "Pearl" zeigt. Denn am schlimmsten Tag in "Tammys" Leben geht die Großmutter, die neben einer bewegten Vergangenheit auch noch ein Alkoholproblem hat, mit der Enkelin auf einen Roadtrip, der beide verändert.

Eine gewagte Rolle für die jung gebliebene Sarandon. Wenn sie nicht schon vor knapp 40 Jahren "Janet Weiss" in "The Rocky Horror Picture Show" gespielt hätte, "Thelma und Louise" nicht vor mehr als zwei Jahrzehnten auf der Flucht gewesen wären und Wikipedia (und sie selbst) ihr Alter nicht mit 67 Jahren angeben würde, könnte sie glatt als Mitte 40 durchgehen.

"Tammy"-Premiere: Susan Sarandon ist wahrscheinlich die sexyste Oma Hollywoods. Ihre Tochter Eva Amurri (mit Ehemann Kyle Martino) wird im August zum ersten Mal Mutter.

Die Verwandlung in "Tammys" Großmutter fiel ihr zwar nicht schwer, dennoch möchte sie nun nicht als die Oma der Nation dastehen. "Ich bin mit meinem Aussehen ein Risiko eingegangen", sagt die Mutter von drei Kindern. "Ich wollte danach definitiv einen Film drehen, in dem ich glamourös aussehe. Das habe ich allerdings noch nicht gemacht."

Das Publikum solle auf keinen Fall denken, dass aus Susan Sarandon nun der Omatyp geworden ist, auch wenn ihre 29-jährige Tochter Eva Amurri im August ihr erstes Kind erwartet. "Es ist schon lustig, wenn Männer für eine Rolle Gewicht zunehmen oder sich äußerlich stark verändern, denkt jeder: 'Das ist genial.' Wenn Frauen zu- oder abnehmen, sagen alle: 'Oh Gott, sie hat wirklich zugenommen' oder 'Die sieht aber ausgemergelt aus'. Welch eine Doppelmoral!" Deshalb wolle sie sich für die Premiere besonders schick machen und sexy aussehen. "Damit jeder weiß, dass ich keine Alkoholikerin geworden bin."

Bei der Hollywood-Premiere am Montag (30. Juni) zeigte sich Susan Sarandon dann tatsächlich im engen, weinroten Kleid mit raffiniertem Ausschnitt. Auch ihre Tochter war mit Babybauch und Ehemann Kyle Martino gekommen, um die künftige Oma zu unterstützen.

Was Susan Sarandon mit ihrer Enkelin alles anstellen will und wie sie selbst als Mutter war, erfahren Sie in unserem Videointerview:

Susan Sarandon

Stricken für die Enkelin

Susan Sarandon: Stricken für die Enkelin

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche