Susan Sarandon: Attacke gegen Woody Allen

Susan Sarandon hat sich auf dem diesjährigen Filmfestival in Cannes eindeutig positioniert und deutlich Stellung gegen US-Regisseur Woody Allen bezogen

Susan Sarandon, 69, hat sich im Rahmen der diesjährigen Filmfestspiele in Cannes deutlich gegenüber Regisseur Woody Allen, 80, geäußert. In einer Gesprächsrunde sagte sie: "Ich habe nichts Gutes über ihn zu sagen. Ich will gar nicht erst anfangen."

Hintergrund des Vorwurfs

Wie "E!News" berichtet, geht es dabei in erster Linie um die Vorwürfe von Allens Tochter Dylan Farrow in der "New York Times" aus dem Jahr 2014. Sie hatte den Regisseur des jahrelangen Missbrauchs im KIndesalter beschuldigt. Zudem hat jetzt auch Allens Sohn Ronan Farrow Kritik gegen seinen Vater geäußert und erklärt, dass die Presse generell zu leichtfertig mit den Missbrauchsvorwürfen umgehe.

Susan Sarandon & Woody Allen in Cannes

Woody Allen hatte während seiner Ehe mit Mia Farrow eine Affäre mit der Adoptivtochter seiner damaligen Frau. Mit der damals 21-jährigen Soon-Yi Previn lebt Allen bis heute zusammen. Der umstrittene US-Regisseur stellt aktuell in Cannes seinen neuen Film "Café Society" vor.

Cannes 2016

Die Cannes-Pannen

Helen Mirren präsentiert ihr dunkelblaues Spitzenkleid sehr schwungvoll.
Auf dem Weg zum Festsaal wurde Helen Mirrens Schwung dann unsanft von der Treppe gestoppt, und sind höfliche Herren zur Stelle, um der Schauspielerin hochzuhelfen.
Topmodel Petra Nemcova ist im Metallic-Look von Safiyaa bei der "Julieta"-Premiere ein glänzend schöner Hingucker.
Wie schon das überlange Kleid von Amal Clooney erwies sich auch Petra Nemcovas Kleid als böse Stolperfalle.

16

Woody Allen

Er beteuert seine Unschuld

Woody Allen
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche