Suri Cruise Gezinkte Bildung

Suri Cruise hat ihre Zeit als Schulkind angetreten. Unterrichtet wird sie allerdings in einer umstrittenen Institution, die viele Verbindungen zu Scientology hat

In der vergangenen Woche hatte Suri Cruise einen großen Tag: Einschulung. Doch während andere Kinder sich ab dann auf das Alphabet und die Grundrechenarten stürzen, wird der fünfjährigen Tochter von Tom Cruise und Katie Holmes ein etwas anderer Unterricht zuteil: Denn die Schule ist inspiriert von den Theorien des Scientology-Gründers.

Wie die "Daily Mail" berichtet, besucht Suri nun "The New Leadership Academy" im kalifornischen Calabasas - eine Schule, die von Jada Pinkett-Smith und Will Smith gegründet worden war. Das Schauspielerehepaar gilt als eines der vielen prominenten Paare, die der Scientology- Bewegung angehören. Bestätigt wurde dies jedoch nie.

Während die Lerninhalte der Einrichtung sich auf verschiedene Richtungen beziehen, darunter Montessori oder Technologie-orientierte Lehren, sind viele der Lehrer hier selbst Scientologen. Zudem gibt die Schule auf ihrer Webseite an, "Study Technology", eine Erziehungsform von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard, anzuwenden.

Jada Pinkett-Smith versuchte diesen Anschein in einem Interview abzuschwächen. Es sei nicht so einfach, wie es scheine. Die angewandten Methoden seien allgemein gültige, so Pinkett-Smith gegenüber "Abc".

Eine ehemalige Scientology-Anhängerin sagte der Zeitschrift "Women's Day" jedoch: "Statt die Grundlagen in Mathe oder Schreiben lernen Suri und die anderen Kinder dort, wie sie sich von ihren 'Engrammen' befreien können - das bedeutet vergangene Erinnerungen, die das Lernen und Verstehen behindern." Und fügt hinzu: "Alles ist anders."

Suris Vater Tom Cruise ist derzeit einer der umstrittensten Scientologen. Offen tritt er nicht nur als Mitglied, sondern auch als Vertreter der umstrittenen Sekte auf und soll neue Mitglieder anwerben.

smb

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken