Sugababes: Sie stehen zusammen im Studio

Es wäre die Pop-Sensation des Jahres! Wird es ein Comeback der britischen Girl-Band Sugababes geben? Mit einem aktuellen Posting auf Instagram löst Originalmitglied Mutya Buena eine wahre Hysterie unter den Fans des Neunziger-Jahre-Trios aus.

Sugababes: Mutya Buena, Keisha Buchanan, Siobhán Donaghy

18 Jahre nach ihrer Trennung steht die ursprüngliche Besetzung der Sugababes offensichtlich wieder zusammen im Studio. Mutya Buena, 34, postet in ihrer Instagram-Story ein Beweisfoto mit ihren ehemaligen Band-Mitgliedern Keisha Buchanan, 34, und Siobhán Donaghy, 35. Sie schreibt: "Ich und meine Schönheiten heute. Studio Vibes". Seitdem häufen sich die Kommentare und Reposts zu einem mutmaßlichen Sensations-Comeback der Originalbesetzung der Chartstürmer der Neunziger. 

Die Fans rasten aus: Feiern die Sugababes ein Comeback?

Mutya, Keisha + Siobhán: "Das heilige Trio"

Ein Fan preist die drei jungen Frauen als das "heilige Trio".  Ein weiterer Kommentator spricht wohl den meisten Anhängern der Band aus dem Herzen, als er schreibt: "Das wurde aber auch Zeit". Die Fans sind außer sich. Für viele würde sich ein Traum erfüllen, wenn die Sugababes wieder zusammen auf der Bühne stehen.

Siobhán litt an Depressionen

Mutya, Keisha und Siobhán gründen 1998 die Formation, die mit 18 Top-Ten-Singles und fünf Top-Ten-Alben weltweit musikalisch erfolgreich sind. Als die rothaarige Siobhán im Alter von 17 Jahren die Band wieder verlässt, weil sie an Depressionen leidet, bricht für viele Fans eine Welt zusammen. 

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

So sehen die Stars der 2000er-Jahre heute aus

Als die "Pussycat Dolls" räumen Jessica Sutta, Ashley Roberts, Nicole Scherzinger, Carmit Bachar, Melody Thornton und Kimberly Wyatt vor allem mit ihrem Song "Don't Cha" ab. 2005 ist ihr großer Durchbruch. Doch auch in den folgenden vier Jahren feiert die Band viele Erfolge. Anschließend gehen sie jedoch getrennte Wege.
Carmit Bachar ist in 2008 die Erste, die sich von den "Pussycat Dolls" trennt - und das obwohl sie 1995 zu den Gründungsmitgliedern gehört. Aber die ehemalige Olympia-Gymnastin möchte sich auf ihr eigenes Projekt, "The Zodia Show", konzentrieren, das leider floppt. In 2019 tritt sie ab und zu noch auf unterschiedlichen Pride-Events auf und beweist, dass sie noch immer so gelenkig wie damals ist.
Etwa zwei Jahre lang sind die "Pussycat Dolls" zu fünft unterwegs. Doch dann steht Anfang 2010 die große Ausstiegswelle an. Jessica Sutta trennt sich als erstes von der Band. Sie widmet sich von nun an ihrer Solo-Karriere zu, kann aber nie wieder an den Erfolg von den Dolls anknüpfen. In 2019 hat sie ihren eigenen Look und ihr eigenes Glück gefunden - beruflich und privat. Während sie auf der Bühne mit Drag-Queens performt, genießt sie zu Hause die Stille mit ihrem Liebsten und den Hunden. Im September 2019 wird sogar geheiratet.
Kurz nach Jessica Sutta gibt auch Kimberly Wyatt bekannt, dass sie die Band verlässt. Mit dem Song "Not Just A Doll" möchte sie im März 2010 beweisen, dass sie mehr als nur eine Puppe ist und wird sogar zur Jurorin in der amerikanischen Version von "Got to Dance". Ein eigenes kleines Püppchen bringt sie 2014 zur Welt. 2017 folgt die zweite gemeinsame Tochter mit ihrem Ehemann Max Rogers. Im Juli 2019 dann die Überraschung: Das Paar erwartet zum dritten Mal Nachwuchs.

70

Die Sugababes formieren sich neu

Recht schnell wird die heute 35-Jährige durch das frühere Atomic-Kitten-Mitglied Heidi Range, 36, ersetzt. Rund vier Jahre später steigt Mutya aus, nachdem sie ihre Tochter Tahlia, 14, zur Welt gebracht hat. Amelle Berrabah, 35, wird ihre Nachfolgerin. Im Jahr 2009 verabschiedet sich Keisha von der Band. Ein Streit mit Heidi und Amelle macht eine weitere Zusammenarbeit unmöglich. Jade Ewen, 31, springt ein und gehört zu den Sugabes bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2011. 

Namensrechte liegen wieder bei der Originalbesetzung

Im selben Jahr formiert sich die Originalbesetzung der Band neu unter dem Namen "Mutya Keisha Siobhán", bekannt als MKS, und veröffentlicht 2013 ihre erste Single "Flatline". 2018 behauptet Keisha auf Nachfrage, sie sei kein "Ex-Sugababe" und deutet gleichzeitig an, dass das Trio die Rechte an dem Namen wiedererlangt habe. Es deuten also alle Zeichen auf ein großes Comeback der Sugababes. Die Fans können es kaum erwarten.

Verwendete Quelle: Mirror

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche