Stormy Daniels: Verleumdungsklage gegen Trump abgewiesen

Stormy Daniels verliert vor Gericht gegen US-Präsident Donald Trump. Ihre Verleumdungsklage wurde von einem Bundesrichter abgewiesen.

Stormy Daniels muss eine Niederlage einstecken

US-Pornodarstellerin (39, "In aller Offenheit: Eine Frau gegen Trump") musste eine Niederlage einstecken, denn ein US-Bundesrichter hat ihre Verleumdungsklage gegen US-Präsident (72, "Der Weg nach oben: Die besten Ratschläge, die ich jemals bekommen habe") in Los Angeles abgewiesen.

In dem Prozess ging es um einen Tweet von Donald Trump aus dem April dieses Jahres. Darin hatte er sich über den "nicht existierenden Mann" lustig gemacht, der Daniels angeblich durch Androhung von Gewalt davon abhalten sollte, über ihre angebliche Beziehung zu Trump zu sprechen. Daniels ließ damals eine Phantomzeichnung des Mannes anfertigen.

Wie unter anderem das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" meldet, habe der Richter die Klage mit der Begründung zurückgewiesen, der Tweet sei eine "rhetorische Übertreibung" gewesen. Er wies die Klägerin zudem dazu an, Trumps Anwaltskosten zu übernehmen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche