Stormy Daniels: Das will sie in Trumps Hose gesehen haben

Stormy Daniels erzählt in ihrem Enthüllungsbuch, was es bei Donald Trump unter der Gürtellinie zu sehen geben soll

Donald Trump und Stormy Daniels

Pornodarstellerin , 39, packt in ihrem Buch "Full Disclosure" (dt. Titel: "In aller Offenheit: Eine Frau gegen Trump") offenbar tatsächlich jede Menge Details aus. Daniels, die behauptet, 2006 eine Affäre mit , 72, gehabt zu haben, schildert darin sogar, wie "das beste Stück" des jetzigen US-Präsidenten aussehen soll: "wie der kleine Pilz in Mario Kart". Das berichtet der "Guardian" vorab aus dem Buch.

Über Trumps bestes Stück: "Kleiner als der Durchschnitt"

In dem Buch beschreibt Daniels die angebliche Bettgeschichte demnach als die "unspektakulärste", die sie jemals hatte: Sie sei dagelegen, genervt davon, dass sie mit einem Kerl "mit Yeti-Schamhaaren" schlafe: "Es war vielleicht der am wenigsten beeindruckende Sex, den ich je hatte, aber offensichtlich teilte er diese Meinung nicht." Trumps Penis sei "kleiner als der Durchschnitt", aber "nicht ungewöhnlich klein", soll Daniels, die eigentlich heißt, ebenfalls behaupten.

Sie wollte zu "The Apprentice"

Trump hat die angebliche Affäre mit Daniels bestritten, obwohl er eingeräumt hat, seinem persönlichen Anwalt, , persönlich das Geld erstattet zu haben, das Daniels für eine Stillschweige-Vereinbarung erhalten hat. Kurz vor der Wahl 2016 hatte sie ein solches Papier unterzeichnet und offenbar 130.000 Dollar dafür erhalten. Die Pornodarstellerin hatte ebenfalls bereits in einem Interview behauptet, dass sie 2011 angeblich bedroht worden sei, mit der Warnung, die Geschichte über Trump nicht zu verbreiten.

Stormy Daniels: "Er wollte mich betrügen lassen"

In dem Buch heißt es laut "Guardian", Daniels habe Trumps zahlreiche Telefonanrufe nach dem Treffen 2006 in der Hoffnung angenommen, dass er sein Versprechen einlösen würde, und sie zu seiner Reality-Fernsehshow "The Apprentice" bringt. Trump soll angeblich sogar vorgeschlagen haben, dass er es so arrangieren könnte, dass sie mehr Episoden in der Show bleiben könnte: "Er wollte mich betrügen lassen, und es war zu 100 Prozent seine Idee." Am 2. Oktober erscheint die Autobiographie von Stormy Daniels "In aller Offenheit. Eine Frau gegen Trump" beim Verlag Knaur, gleichzeitig in den USA und Großbritannien unter dem Titel "Full Disclosure".

Donald Trump

Pikante Details über seine Qualitäten als Liebhaber

Donald Trump und "Stormy Daniels" sollen sich sehr nahe gekommen sein. 
Über ein Jahr soll sich Donald Trump heimlich mit Stephanie Clifford getroffen haben und zahlte angeblich eine stattliche Summe für das Schweigen der Porno-Darstellerin.
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche