Stevie Wonder Verlust von Winehouse bricht ihm das Herz

Stevie Wonder
© CoverMedia
Soul-Legende Stevie Wonder trauert Stars wie Amy Winehouse, Michael Jackson und Whitney Houston nach.

Stevie Wonder (62) findet es sehr traurig, dass mit Amy Winehouse (†27), Michael Jackson (†50) und Whitney Houston (†48) großartige Musiker starben.

Der Sänger ('Superstition') hatte sich zum Zeitpunkt ihres Todes auf eine Zusammenarbeit mit Winehouse ('Rehab') gefreut: "Es bricht mir das Herz," berichtete Wonder im Interview mit der britischen Zeitung 'The Guardian'. "Ich kannte Michael natürlich. Ich kannte auch Whitney und ich habe gehört, dass Amy vor ein paar Jahren zu einem meiner Konzerte in England kam. Ich dachte, wir könnten vielleicht ein Duett machen - eine alte Nummer von Marvin und Mary Wells 'Once Upon A Time'. Es wäre unglaublich geworden."

Der Amerikaner wurde gefragt, ob er der Britin dann Ratschläge erteilt hätte. Die Musikerin kämpfte bekanntlich gegen ihre Alkohol- und Drogensucht. Wonder glaubt daran, dass man sein Leben wieder in den Griff bekommen kann: "Es gibt immer einen Grund." Für ihn hätten Drogen nie eine große Rolle gespielt, denn sie gaben ihm nicht viel: "Zuallererst: Ich bin auch nicht besser als jeder andere. Aber ich hatte kein Verlangen nach Drogen. Als ich 21 war, habe ich Marihuana geraucht und ich mochte nicht, wie ich mich dabei fühlte. Als ich am nächsten Tag aufwachte, fühlte es sich an, als ob ich die Hälfte meines Hirns verloren hätte", erinnerte sich Stevie Wonder.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken