Steven Tyler Ich bin kein Rassist

Steven Tyler
© CoverMedia
Rock-Star Steven Tyler wehrte sich gegen die Anschuldigungen von Nicki Minaj, die ihn via Twitter als Rassist bezeichnete.

Steven Tyler (64) kann Nicki Minajs (29) wütenden Kommentar nicht verstehen, indem sie ihm rassistische Äußerungen vorwirft.

Der 'Aerosmith'-Rocker ('Crazy') war das Ziel der wütenden Twitter-Tirade von Nicki Minaj ('Va Va Voom') am Dienstag. Tyler, der früher selbst als Jury-Mitglied in der Casting-Show 'American Idol' auftrat, erklärte gegenüber 'MTV News', dass der Rap-Star "sogar [Bob Dylan] in die Wüste geschickt hätte“, wäre dieser in der Sendung aufgetreten. Darüber hinaus prangerte er den Mangel an "Kameraderie" in der Show an und spielte damit auf den jüngsten Streit zwischen Minaj und Mariah Carey (42, 'We Belong Together') an.

Als Reaktion auf Tylers Äußerungen riet sie diesem via Twitter, sich zum Teufel zu scheren und bezeichnete seine Aussage als "rassistischen Kommentar".

Der Rock-Star erwiderte daraufhin, dass ihre Anschuldigungen nicht weiter von der Wahrheit abweichen könnten. "Ich entschuldige mich bei Nicki, falls sie mich missverstanden hat. Aber ich bin das absolute Gegenteil eines [Rassisten] … ich bin alles andere auf diesem Planeten außer einem Rassisten. Ich weiß nicht, wie sie das aus meiner Aussage - wie sie Bob Dylan beurteilt hätte - herauslesen konnte. Vielleicht habe ich unbedacht meine Meinung gesagt. Aber ich bin kein Rassist, Nicki!", erklärte Steven Tyler empört.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken