Steven Spielberg: Kein besonders guter Koch

Der Erfolgsregisseur ist gerne ein kulinarischer Genießer, aber selbst zu kochen gehört nicht unbedingt zu seinen Stärken

Als Filmemacher hat Steven Spielberg, 67, offensichtlich ein besonders gutes Händchen dafür, wie man das richtige Rezept findet für einen erfolgreichen Kinofilm. Seine Filme wie "E.T.", "Jurassic Park" und "Schindlers Liste" haben bislang weltweit mehr als 8,5 Milliarden Dollar eingespielt. Doch wenn es darum geht, in der heimischen Küche die Zutaten für ein Rezept so zusammen zu mischen, dass daraus ein leckeres Mahl wird, sind Spielbergs Talente eher beschränkt, wie er offen zugibt. "Ich bin kein besonders guter Koch, am Herd hat meine Frau ein wesentlich besseres Händchen," sagt der zweifach Oscar gekrönte Regisseur.

Spielberg produzierte den Film "Madame Mallory und der Duft von Curry" mit Helen Mirren, 69. in der Hauptrolle als französische Spitzenköchin, die sich von einem indischen Restaurant auf der anderen Straßenseite bedroht fühlt. "Ich mag die französische Küche und gehe überhaupt gerne auswärts essen. Aber eine schöne Hausmannskost ist schon auch etwas Gutes," sagt Spielberg über seine Essgewohnheiten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche