Steven Gätjen: Er verlässt ProSieben

Nach dem bedauernswerten TV-Rückzug von Stefan Raab, verlässt auch sein Kollege den Sender

Ein trauriges Jahr für ProSieben, die im Dezember nicht nur ihr Urgestein Stefan Raab, 49, hergeben müssen, sondern auch Lebwohl zu einem langjährigen und einem ihrer besten Moderatoren sagen müssen. Denn Steven Gätjen, 43, wird sich mit der letzten "Schlag den Raab"-Folge am 19. Dezember von dem Privatsender verabschieden und zum ZDF wechseln. Das teilte Pro7 nun selbst mit.

Deutscher Comedypreis 2015

Die letzte Raab-Gala

An seinem 49. Geburtstag wird Stefan Raab mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.
Der Entertainer verlässt die große Showbühne. Aber nicht ohne ...
... sich mit Musik, seiner großen Leidenschaft, zu verabschieden.
Unterstützt wird er dabei von den von ihm entdeckten Talenten Stefanie Heinzmann, Max Mutzke und Lena Meyer-Landrut.

32

Von privat zu öffentlich-rechtlich

Auf Gätjen muss man als Zuschauer also in Zukunft nicht ganz verzichten. Er wird bei dem öffentlich-rechtlichen Sender bald in neuen Showformaten zu sehen sein. Bereits im Mai verkündete ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann die frohe Kunde: "Steven Gätjen ist einer der Top-Moderatoren in Deutschland und in vielen unterschiedlichen Genres zu Hause. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für uns gewinnen konnten. Wir werden mit Steven jetzt bald in die konkrete Formatarbeit gehen und erwarten viele spannende Projekte". Stefan Raab hatte auch was zum Wechsel seines Kollegen zu sagen: "Damit hat sich "Schlag den Raab" endgültig als anerkannter Ausbildungsbetrieb für die öffentlich-rechtlichen Sender etabliert." Auch Matthias Opdenhövel, vorheriger "Schlag den Raab"-Moderator, hatte nach wenigen Jahren zur ARD gewechselt.

Stefan Raabs letzte Folge von TV Total wird vier Stunden lang am 11. Dezember ausgestrahlt und die Highlights des Jahres 2015 zeigen.

Stefan Raab

Schweigen gebrochen!

Stefan Raab
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche