Stephen Hawking: Physik-Genie gestorben

Der britische Astrophysiker Stephen Hawking ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Das gab seine Familie bekannt.

14. März 2018: Stephen Hawking (76 Jahre)
Der weltbekannte Astrophysiker Stephen Hawking, der unter der Nervenkrankheit ALS litt, stirbt mit 76 Jahren friedlich in seinem Haus im britischen Cambridge. Das geben seine drei Kinder Lucy, Robert und Tim am 14. März bekannt.


Stephen Hawking, einer der bekanntesten Wissenschaftler der Welt, ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Wie seine Familie am Mittwochmorgen bekannt gab, starb der Astrophysiker in seinem Haus in Cambridge.

Stephen Hawking: Kinder bestätigen Tod

Hawkings Kinder Lucy (47), Robert (50) und Tim (38) teilten laut "Guardian" in dem Statement mit: "Wir sind zutiefst betrübt, dass unser geliebter Vater heute gestorben ist. Er war ein großartiger Wissenschaftler und ein außergewöhnlicher Mann, dessen Werk und Vermächtnis viele Jahre weiterleben werden. Sein Mut und seine Beharrlichkeit zusammen mit seiner Brillanz und seinem Humor inspirierten Menschen auf der ganzen Welt."

Daniela Büchner in Feierlaune

"Die Nanny ist zuhause und hat Spaß mit den Kindern"

Daniela Büchner
Bei einer Party auf Mallorca genießt Daniela Büchner einen kinderfreien Abend. In Gedanken ist sie allerdings immer bei ihrer kleinen Rasselbande, wie sie in einem Interview verrät.
©Gala

Karriere als Astrophysikers trotz Krankheit

Hawking litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS. Mit 21 Jahren bekam er die Diagnose, seine Ärzte gaben ihm damals noch zwei Jahre zu leben. Durch die Krankheit verlor Hawking seine Bewegungsfähigkeit, seit 1968 war er auf einen Rollstuhl angewiesen. Er kommunizierte über einen Sprachcomputer. Trotz der Diagnose setzte er sein Studium fort und lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, Allgemeinen Relativitätstheorie und der Physik der Schwarzen Löcher.

Die Erfolge von Hawking 

Große Erfolge feierte der Physiker unter anderem auch mit dem populärwissenschaftlichen Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit". Der gefeierte Kinofilm "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (2014) basiert auf dem Leben von Stephen Hawking und zeigt dessen außergewöhnliche Karriere und Liebesbeziehung zu seiner Ehefrau Jane (73). Anfang der 90er Jahre ging die Ehe in die Brüche. Danach lebte Hawking mit seiner Pflegerin Elaine Mason zusammen, die er 1995 heiratete. Die Ehe hielt bis 2006. 

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche