Stella McCartney: Sie lobt Danny Boyles Leistung für Olympia

Designerin Stella McCartney erklärte, dass das Kreieren der Sportkleidung für die Olympischen Spiele eine Herausforderung war - aber nichts im Vergleich mit der Arbeit von Regisseur Danny Boyle.

Stella McCartney (40) ist von Danny Boyles Arbeit bei den Olympischen Spielen in London beeindruckt.

Die britische Modemacherin schrieb in ihrem Tagebuch auf 'Vogue.com' über die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele. In dem Text gab sie zu, dass das Designen 26 verschiedener Styles eine beängstigende Herausforderung für sie war. McCartney fügte jedoch hinzu, dass ihre Anstrengungen nicht mit der Arbeit verglichen werden könnten, die in der Herstellung der Garderobe für die visuelle Inszenierung der Eröffnungsfeier am vergangenen Freitag steckte. Sie lobte den Filmemacher Danny Boyle für seine herausragende Arbeit als Kreativ-Chef der Olympischen Spiele: "Gerade als ich dachte, dass das Designen der Sportkleidung der britischen Teams hart sei, dachte ich an die Arbeit, die in der Garderobe für die Zeremonie stecken musste. Wie hart muss das erst gewesen sein?! Ich gestehe, als Danny Boyle mir vor einem Jahr seine Pläne für die Eröffnungszeremonie zeigte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie er das zustande bringen wollte. Aber er war einfach brillant!", schrieb sie auf 'Vogue.com'.

Sylvie Meis

So reagiert sie auf das überraschende Opernball-Aus

Sylvie Meis
Nach zwei Jahren in Folge wird Sylvie Meis künftig nicht mehr als Moderatorin durch den Semperopernball in Dresden führen. Der Grund für Sylvies Opernball-Aus: ihr Ausschnitt sei im letzten Jahr zu tief gewesen.
©RTL / Gala

McCartneys Vater trat während der Zeremonie auf und seine Tochter war überaus stolz über seine Performance. Die Modemacherin besuchte die Show mit ihrem berühmten Vater Sir Paul McCartney, der 'Hey Jude' zum großen Finale der Show sang. "Ich bin eine sehr stolze Tochter! Der Olympische Ring schwebte über meinem Kopf und explodierte dann in einer Lichtershow. Und dann dämmert es mir plötzlich, dass mein Vater gleich auftreten würde. Ich sah zu ihm hinüber und sagte, dass er bald dort unten sein werde. Ich war ja so stolz", schwärmte Stella McCartney.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche