Fußball-Bundestrainerin Steffi Jones: Mit sofortiger Wirkung beim DFB entlassen

Paukenschlag im Frauenfußball: Bundestrainerin Steffi Jones ist vom Deutschen Fußball-Bund von ihren Aufgaben entbunden worden. Es übernimmt vorerst Horst Hrubesch

Steffi Jones verliert ihren Job als Bundestrainerin

Steffi Jones, 45, ist nicht länger die Bundestrainerin der Frauenfußball-Nationallmannschaft. Das bestätigt der DFB in einer Pressemitteilung auf seiner Homepage. 

Darum muss Steffi Jones gehen

Der Entscheidung sei "eine intensive Analyse der vergangenen Monate durch die sportlich verantwortlichen Köpfe im DFB vorausgegangen", heißt es in der offiziellen Begründung des DFB. Dafür seien die Auftritte der Mannschaft ausgewertet worden. Das Ergebnis war für die Verantwortlichen offenbar nicht zufriedenstellend: Bei der EM war der Titelverteidiger im Sommer vergangenen Jahres bereits im Viertelfinale ausgeschieden. In der WM-Qualifikation verlor das Team sein Heimspiel gegen Island und braucht im Rückspiel voraussichtlich einen Sieg, um sich sicher für das Turnier zu qualifizieren. Das Ende für Fußball-Weltmeisterin Jones als Bundestrainerin. Den Posten hatte sie nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro als Nachfolgerin von Silvia Neid angetreten.

Lady Gaga

Sie gibt nicht nur auf der Bühne alles

Lady Gaga
Lady Gaga ist bekannt für ihre Extravaganz. Auf der Hochzeit ihrer Freundin gibt sie Sängerin auch aus zweiter Reihe wieder alles.
©Gala

Lobende Worte zum Abschied

DFB-Präsident Reinhard Grindel findet vesöhnliche Worte zur Trennung: "Steffi Jones ist die Aufgabe als Trainerin mit großem Engagement und Einsatz angegangen, dafür möchte ich ihr im Namen des gesamten Präsidiums sehr herzlich danken. Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche