Steffen Henssler: TV-Show "Schlag den Henssler" in der Kritik

Aus der ersten Sendung von "Schlag den Henssler" ging TV-Koch Steffen Henssler als Sieger hervor. Im Mittelpunkt der Diskussion stand trotzdem Stefan Raab

Steffen Henssler

Mit Spannung wurde der Beginn der neuen TV-Show "Schlag den " erwartet. Nach der ersten Folge der Samstagabendsendung (30. September) fiel das Urteil der Zuschauer allerdings gemischt aus. Viele wünschten sich in manchen Momenten die einstige Hauptperson der Show, , zurück.

So lief die erste Folge

Steffen Henssler konnte sich erst im letzten der 15 Spiele - spät in der Nacht - gegen seinen Gegner André aus Rostock durchsetzen. Am Ende konnte sich der TV-Koch schlichtweg länger an einer Poledance-Stange festhalten ohne nach unten zu rutschen als sein Herausforderer. Damit wächst der Jackpot für die nächste Show auf 500.000 Euro an. Der wahre Sieger ist allerdings ein ganz anderer: Stefan Raab. Denn im Netz reden fast alle nur von ihm.

Ist Steffen Henssler so gut wie Stefan Raab?

Bereits im Vorfeld der Show drehte sich alles um die Frage, ob Steffen Henssler die großen Fußstapfen von Stefan Raab überhaupt ausfüllen könnte. Das Urteil der Zuschauer darüber fiel am Ende gemischt aus. Bereits nach dem Erscheinen von Steffen Henssler will eine Zuschauerin eine Parallele zu seinem Vorgänger erkennen und twitterte: "Die Klamotten hat er wohl schon mal von Stefan". 

Während Steffen Henssler in den Sport-Spielen durchaus überzeugen konnte, holte er bei Wissens-Aufgaben wie "Blamieren oder Kassieren" kaum Punkte. Stefan Raab dagegen konnte sich bei Aufgaben dieser Art oft durchsetzen. Auch deshalb gab es im Netz Kritik für seinen Nachfolger. Das Fazit dieses Zuschauers fällt eindeutig aus: "Der Hensslerabend hat sich angefühlt wie damals, als Lippert für Gottschalk übernommen hat...klappt irgendwie nicht!"

Auch auf der Facebook-Seite der Show zeigten sich nicht alle begeistert vom Auftritt des TV-Kochs. "Irgendwie haben es weder Steffen noch André geschafft das ich für einen der beiden mitfiebere",  "Er kann Stefan Raab nie das Wasser reichen" und "Mit Henssler nicht zu ertragen", so einige kritische Stimmen zu "Schlag den Henssler".

Gemischte Kritiken für "Schlag den Henssler"

Nicht nur Steffen Henssler, auch als Moderator, sowie Kandidat André und der Ersatz für , Moderator , kamen nicht bei allen Zuschauern gut an. Allerdings brachte die Sendung nicht nur negative Kommentare hervor. Auf Facebook gab es auch viel Lob für den Kampfgeist und das Auftreten von Steffen Henssler. "Steffen passt da super rein, war eine sehr gute Wahl", "Es war seine erste Sendung, dafür hat er sich gut verkauft" und "Ein gelungener Einstand für Steffen Henssler!", fanden viele der Follower. 

Auch beim Kurznachrichtendienst Twitter gab es positive Stimmen. "Klar vermisst man Raab aber ich finde das ist die beste Entscheidung von ProSieben die Show mit Henssler neu aufzulegen", lobte ein User. Man darf also gespannt sein, wie "Schlag den Henssler" beim nächsten Mal ausgeht. Laut "Quotenmeter" kann Steffen Henssler bereits am 4. November in einer neuen Sendung versuchen, auch die Kritiker von seiner Show zu überzeugen.
Unsere Videoempfehlung: 

Der Streit zwischen Steffen Henssler und Boris Becker eskaliert. Jetzt kontert der TV-Koch mit einer provokanten Parodie.
© Gala

Stefan Raab

Die Höhepunkte seiner Karriere

1993 startet Stefan Raab seine Fernsehkarriere mit der Moderation der Sendung "Vivasion" auf Viva, macht damals aber auch schon Musik. "Böörti Böörti Vogts" ist 1994 sein erster Charterfolg. 1997 bekommt er den "Echo" als bester Produzent für Bürger Lars Dietrichs Album "Schlimmer Finger".
1999 wechselt Stefan Raab zu ProSieben, wo er mit "TV Total" auf Sendung geht. Nur ein Jahr später tritt er mit dem Blödelsong "Wadde Hadde Dudde Da" beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Stockholm an. Es ist nicht sein erster "Grand Prix"-Ausflug. 1998 hat er bereits das Lied "Guildo hat euch lieb" für Guildo Horn geschrieben.
Seit 2003 füllt Stefan Raab außerdem das Samstagabendprogramm von ProSieben mit von ihm erdachten, erfolgreichen TV-Formaten wie "Wok-WM", "Schlag den Raab", "Das "TV total Turmspringen", "Stockcar Crash Challenge" oder der Autoball-Europameisterschaft.
Beim "TV Total Turmspringen" gibt Stefan Raab alles. Die fehlende Körperspannung täuscht. Der Entertainer will gewinnen - dafür ist er bekannt. Eine weitere Entdeckung Raabs: Sein ehemaliger Showpraktikant Elton.

19


Mehr zum Thema

Star-News der Woche