VG-Wort Pixel

Stefanie Tücking (†) Das Leben der "Formel Eins"-Moderatorin

Stefanie Tücking (†)
Stefanie Tücking (†)
© Action Press
Stefanie Tücking (†) ist im Alter von nur 56 Jahren vollkommen unerwartet gestorben. So lebte die beliebte Moderatorin abseits der Kameras

Der plötzliche Tod von Stefanie Tücking, †56,  erschütterte die Familie, Freunde und Kollegen. Die beliebte Moderatorin wurde von einer Freundin am vergangenen Samstagmorgen, 01. Dezember 2018, leblos in ihrem Bett gefunden - ein Moment, mit dem niemand gerechnet hätte.

Stefanie Tücking legte großen Wert auf Sport & Bewegung

"Ein Abgang mit Skiern über eine Bergkuppe – das hätte man Stefanie zugetraut. Dass sie einfach so im Bett stirbt, ist für uns unfassbar," sagt ein Kollege von Tücking gegenüber der BILD-Zeitung. Schließlich habe die "Formel Eins"-Moderatorin unter keinen schweren Vorerkrankungen gelitten, regelmäßig Sport betrieben und ihren idyllischen Wohnort nahe Baden-Baden oft mit dem Fahrrad oder ihren zwei Hunden auf ausgiebigen Spaziergängen erkundet.

Die Moderatorin wollte ihren Freunden den Weihnachtsmarkt zeigen

In ihrem Häuschen mit Garten lebte Stefanie Tücking zusammen mit ihren Hunden, zuletzt soll sie auch einen Lebensgefährten gehabt haben. Am Wochenende ihres Todes besuchten zwei Freunde, ein Mann und eine Frau, die Kult-Moderatorin in ihrem Zuhause nahe den Weinbergen, um mit ihr zusammen den Weihnachtsmarkt im zehn Kilometer entfernten Baden-Baden zu besuchen. Ein Vorhaben, das leider nicht mehr unternommen werden konnte.

Die Todesursache ist noch unbekannt

Bislang ist die Todesursache der Radiomoderatorin noch ungeklärt. Wie die BILD-Zeitung allerdings berichtet, hat die Staatsanwaltschaft am Montag, 03. Dezember 2018, die Obduktion bei dem zuständigen Ermittlungsrichter beantragt. Einen Selbstmord schließen Freunde der Verstorbenen und die Polizei jedoch aus. Bis es weitere Informationen gibt, müssen die Angehörigen jedoch weiter in Ungewissheit leben, da der Leichnam bis zum Ende der Ermittlung nicht zur Bestattung freigegeben werden kann.

Verwendete Quellen:BILD-Zeitung

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken