VG-Wort Pixel

Stefanie Mühle Tod nach langer Krankheit

Stefanie Mühle
Stefanie Mühle
© Action Press
Die Schauspielerin Stefanie Mühle ist gestern in Köln gestorben. Mühle war durch ihre Rolle in der "Lindenstraße" bekannt geworden

Der ehemalige "Lindenstraße"-Star Stefanie Mühle ist tot. Die Schauspielerin starb am Montag (18. April) nach langer Krankheit in Köln. Dies teilte das "Wolfgang Borchert Theater" in Münster mit, wo Mühle zuletzt regelmäßig auf der Bühne stand.

"Mit Stefanie Mühle verlieren wir nicht nur eine ausgezeichnete Mittelpunkts-Schauspielerin, sondern auch eine menschlich integre Persönlichkeit, eine hervorragende Ensembleplayerin", schreibt der Intendant Meinhard Zanger auf der Website des Theaters. "Unser Mitgefühl gilt auch Mühles Lebensgefährten, dem Schauspieler Bernd Reheuser, der in den vergangenen Jahren alle Höhen und Tiefen durchleben musste, die ihre Krankheit mit sich brachte. Oft wusste er nicht, während er bei uns seine Vorstellung spielte, ob Stefanie Mühle noch leben würde, wenn er wieder zurückkehrte nach Köln in die gemeinsame Wohnung."

Die Schauspielerin war an Krebs erkrankt und stand zuletzt im Februar 2010 auf der Bühne. Dem Fernsehpublikum wird sie besonders als "Chris Barnsteg" aus der "Lindenstraße" in Erinnerung bleiben. Von 1987 bis 1991 verkörperte sie diese Rolle. Weil ihre Figur in der Serie einmal einen Politiker als "Faschist" bezeichnete, musste sich Mühle sogar wegen Beleidigung vor Gericht verantworten, wurde jedoch freigesprochen.

1989 wurde Stefanie Mühle mit dem Bambi ausgezeichnet. Sie wurde nach Altersangaben auf ihrer eigenen Website nur 49 Jahre alt.

sst

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken