Stefan Raab: ProSieben-Chef macht Hoffnung auf ein Comeback

Wann kommt er zurück? 2015 beendete Stefan Raab seine einzigartige TV-Karriere. Seitdem pochen Fans auf ein Comeback des Moderators. Nun gibt ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling Anlass zur Hoffnung

Beendet er endlich seine TV-Auszeit? Stefan Raab kann auf eine wirklich einzigartige Karriere im deutschen Fernsehen zurückblicken. Doch obwohl der TV-Moderator mit allem, was er anfasste, Erfolg hatte, kehrte er dem Show-Business nach 20 Jahren den Rücken und beendete seine Karriere im Dezember 2015.

Fans und Kollegen hoffen auf ein Comeback

Seine Fans nahmen diese Nachricht mit Entsetzen und großer Trauer auf und fordern seitdem die Rückkehr des 50-Jährigen  ins Fernsehen. Dieser hielt sich in Sachen Rückkehr bislang aber sehr bedeckt. Auch wenn Raab selbst keine neuen Showbusiness-Pläne verkündet hat, meldeten sich andere Entertainer und Prominente zu Wort.

Nicht nur sein ehemaliger Praktikant und Kollege Elton heizte mächtig die Spekulationen um ein mögliches Comeback an, auch Unterhaltungsprofi Borris Brand attestierte dem gelernten Metzgermeister nur eine Kreativpause.

Auch ProSieben und Sat.1 vermissen Stefan Raab

Und auch der ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling machte den enttäuschten Fans nun ein wenig Hoffnung. Im Interview mit dem "Handelsblatt" gestand der 58-Jährige: "Er fehlt wohl nicht nur mir persönlich und dem Sender, sondern wohl auch der ganzen Fernsehnation."

Hört man da etwa große Bemühungen heraus, das Allround-Talent wieder vor die Kameras zu bekommen? Anhänger des Moderators können erstmal nur weiter hoffen, denn in naher Zukunft werde Raab wohl noch nicht wieder im Fernsehen zu sehen sein, so Ebeling.

Der Entertainer hält sich bedeckt

Wie es beruflich für Raab weiter gehen wird, weiß wohl nur er selbst. Der Entertainer schafft es wie kein Zweiter, sein Privatleben aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. So rutsche ihm bislang auch kein Wort zu einer möglichen Rückkehr über die Lippen. Wir müssen uns wohl noch ein wenig in Geduld üben und hoffen, dass es dem Moderator zu Hause bald langweilig wird...

Unsere Videoempfehlung zum Thema

Stefan Raab

Video zu Artikel - Er steht auf "Schland o Schland"


Stefan Raab

Die Höhepunkte seiner Karriere

1993 startet Stefan Raab seine Fernsehkarriere mit der Moderation der Sendung "Vivasion" auf Viva, macht damals aber auch schon Musik. "Böörti Böörti Vogts" ist 1994 sein erster Charterfolg. 1997 bekommt er den "Echo" als bester Produzent für Bürger Lars Dietrichs Album "Schlimmer Finger".
1999 wechselt Stefan Raab zu ProSieben, wo er mit "TV Total" auf Sendung geht. Nur ein Jahr später tritt er mit dem Blödelsong "Wadde Hadde Dudde Da" beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Stockholm an. Es ist nicht sein erster "Grand Prix"-Ausflug. 1998 hat er bereits das Lied "Guildo hat euch lieb" für Guildo Horn geschrieben.
Seit 2003 füllt Stefan Raab außerdem das Samstagabendprogramm von ProSieben mit von ihm erdachten, erfolgreichen TV-Formaten wie "Wok-WM", "Schlag den Raab", "Das "TV total Turmspringen", "Stockcar Crash Challenge" oder der Autoball-Europameisterschaft.
Beim "TV Total Turmspringen" gibt Stefan Raab alles. Die fehlende Körperspannung täuscht. Der Entertainer will gewinnen - dafür ist er bekannt. Eine weitere Entdeckung Raabs: Sein ehemaliger Showpraktikant Elton.

19


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche