VG-Wort Pixel

Stefan Henze (†) Er rettet vier Menschen das Leben

Stefan Henze
Stefan Henze
© Picture Alliance
Olympia-Trainer Stefan Henze starb nach einem tragischen Autounfall in Rio de Janeiro - und schenkt jetzt durch eine Organspende anderen Menschen das Leben

Als Stefan Henze(†35) vor zwei Tagen seinem schweren Schädel-Hirn-Trauma erlag, begann gleichzeitig für vier andere Menschen ein neues Leben.

Denn dem Kanuten, der die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen als Coach unterstützt hatte, wurden wichtige Organe entnommen. Das berichtet die brasilianische Zeitung "O Globo".

Stefan Henze spendete seine Organe

„Herz, Leber und beide Nieren wurden erfolgreich transplantiert. Damit hat er vier Menschenleben gerettet“, sagte Roberta Napolis, Sprecherin der Gesundheitsbehörde des Bundeslandes Rio de Janeiro.

Die Familie, die ans Krankenbett des verunglückten Sportlers gereist war, hatte ihre Erlaubnis für die Eingriffe gegeben. "Das war eine sehr großzügige Geste", bedankte sich Chirurg Alexandre Siciliano.

Details zur Unfallnacht in Rio

Unterdessen wird bekannt, wie sich der dramatische Verkehrsunfall, der für große Trauer gesorgt hatte, ereignet hat. Demnach habe Henze mit dem Sportwissenschaftler Christian Käding nach einer Abschiedsparty im Deutschen Haus noch einen Abstecher in eine Bar machen wollen, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung".

Mit einem Taxi hätten die beiden Männer um 4.40 Uhr ins Olympische Dort zurückkehren wollen. Doch dort kamen sie nie an.

Der Kanu-Trainer war nicht angeschnallt

Käding setzte sich auf den Beifahrersitz, Henze legte sich ohne angelegten Sicherheitsgurt auf die Rückbank. Kurze Zeit später prallte das Taxi aus noch ungeklärter Sache gegen eine Barriere. Während Fahrer Artur C. und Käding nahezu unverletzt blieben, erlitt der Kanu-Trainer ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.

Fünf Tage später starb Stefan Henze.

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken