VG-Wort Pixel

Stefan Effenberg Entschuldigung für Promille-Fahrt

Stefan Effenberg ärgert sich über seine Alkoholfahrt nach dem Wiesn-Besuch

In der Nacht zum Montag (21. September) hatte Stefan Effenberg auf dem Münchner Oktoberfest eindeutig zu tief in die Maß geschaut. Mit 1,4 Promille wurde er von der Polizei angehalten und musste seinen Führerschein sofort abgeben. Dieser Vorfall tut ihm nun offenbar schrecklich leid.

Ein Riesenfehler

"Ich habe einen Riesenfehler gemacht, da gibt es gar nichts zu diskutieren", sagte der 47-Jährige der "Bild"-Zeitung. "Ich ärgere mich selbst am meisten über mich und das wird mir auch nicht wieder passieren."

Der ehemalige Fußballprofi hatte auf der Wiesn mit seiner Familie den 50. Geburtstag seiner Ehefrau Claudia gefeiert. Dabei ging es offenbar feucht-fröhlich zu. Statt eines Taxis wählte er seinen Jaguar-F-Type, um danach nach Hause zu kommen. Eine falsche Entscheidung, wie er nun selbst eingesteht.

"Es geht hier auch gar nicht darum, dass ich das nach einem Wiesn-Besuch gemacht habe", so Stefan Effenberg. "Es ist generell eine riesige Dummheit, Auto zu fahren, wenn man etwas getrunken hat. Ich kann dafür nur um Entschuldigung bitten."

Nicht die erste Alkoholfahrt

Trotz dieser Einsicht wird er in nächster Zeit nicht mehr Auto fahren. Ab 1,1 Promille ist der Führerschein erstmal für acht bis zwölf Monate weg.

Stefan Effenberg wurde nicht das erste Mal alkoholisiert beim Fahren erwischt: 1998 geriet der Ex-Kapitän des FC Bayern in eine Verkehrkontrolle. Dabei hatte er 1,1 Promille im Blut.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken