VG-Wort Pixel

Stars + Boston Stars fühlen mit


Bei Bombenexplosionen während des Boston Marathons gab es zahlreiche Opfer. Nun äußerten sich Stars wie Justin Timberlake und Alicia Keys zu dem Vorfall - und zeigten Mitgefühl

Mehr als 125 Menschen wurden verletzt, die Anzahl der Toten ist laut "Boston Globe" mittlerweile auf drei gestiegen: Am Montag (15. April) ereigneten sich gegen 14.45 Uhr Ortszeit zwei Explosionen während eines Marathons in Boston. Die Polizei geht mittlerweile von Bombenanschlägen aus, angeblich sollen selbst gebastelte Sprengsätze die Explosionen verursacht haben.

Während die Stadt noch in Aufruhr ist, haben auch Stars auf den Vorfall reagiert. "Meine Gedanken und meine Gebete sind in Boston und bei all jenen, die von diesem schrecklichen Zwischenfall betroffen sind", schrieb Justin Timberlake auf Twitter. Seine Kollegin, die Sängerin Alicia Keys vermeldete auf Facebook, dass sie "total aufgewühlt" sei. Der in Boston aufgewachsene Schauspieler Ben Affleck twitterte: "So ein sinnloser und tragischer Tag. Meine Familie und ich senden unsere Liebe an unser wunderbares und unverwüstliches Boston". Die schwangere Kim Kardashian zeigte ebenfalls Mitgefühl. "Mein Herz tut weh, wenn ich an all die Menschen denke, die heute von der Explosion in Boston betroffen sind", schrieb der Reality-TV-Star.

Die deutsche Profi-Sportlerin Sabrina Mockenhaupt nahm an dem Marathon teil und zeigte sich geschockt. "Ich will nur noch nachhause :-(! Da wurden noch Bomben gefunden, die nicht hoch gegangen sind! Warum müssen unschuldige Menschen bluten!!!?" Und weiter: "Betet für die Verletzten und leider für die Toten und deren Angehörigen! Wahnsinn!", schrieb sie auf ihrem Facebook-Account. Der "New Kids on the Block"-Sänger Joey McIntyre lief ebenfalls mit und kam mit einem großen Schrecken davon: Nur fünf Minuten bevor die Bomben explodierten, überquerte er die Ziellinie. "Ich bin ok, aber viele andere sind sicher verletzt", twitterte er kurz nach den Explosionen.

Deutsche Stars wie Frank Elstner und Boris Becker äußerten sich via Twitter. "Mein Traum war immer Boston Marathon - ausgeträumt oder erst recht???, fragte sich Elstner. "A Sad day today in Boston. RIP.", schrieb Becker.

Wer hinter den mutmaßlichen Anschlägen steckt, ist bisher noch unklar. Gouverneur Patrick sagte laut "spiegel.de", dass die Lage sehr unübersichtlich sei.

Der Boston Marathon ist der älteste jährliche Marathon der Welt. Er wird seit 1897 veranstaltet. In den vergangenen Jahren haben bis zu 20.000 Menschen an dem Sportereignis teilgenommen.

aze


Mehr zum Thema


Gala entdecken