Zooey Deschanel hält nichts vom Schlankheitswahn Schlankheitswahn ist schrecklich 

Zooey Deschanel
© CoverMedia
Schauspielerin Zooey Deschanel kann kaum mit ansehen, wie viele ihrer Kolleginnen sich wegen ihres Aussehens so unter Druck setzen, dass sie magersüchtig werden.

Zooey Deschanel (32) findet, dass viel zu viele weibliche Hollywoodstars dem Schlankheitswahn verfallen sind. 

Der Serienstar ('New Girl') ist rund zehn Jahre in der Filmbranche tätig und schon einigen Kolleginnen begegnet, die sich dem Schönheitsideal Hollywoods so sehr unterwarfen, dass sie magersüchtig wurden. Deschanel selbst möchte das nicht erleben. "Ich fühle mich nicht unter Druck gesetzt, einem gewissen Schönheitsideal entsprechen zu müssen. Aber die Schauspielerinnen sind in der Zeit, in der ich auf der Welt bin, definitiv dünner geworden. Frauen, die ich schon als Kind bewundert habe - Debra Winger, Diane Keaton, Meryl Streep - waren alle schön und dünn, aber nicht zu dünn", erklärte sie gegenüber der US-Ausgabe der 'Glamour'. "Es gibt so viele Schauspielerinnen, die ungesund dünn aussehen - viel, viel zu dünn. So etwas kann man mit Pilates nicht erreichen. Ich bin eine ziemlich schmale Person. Wenn ich jetzt sieben Kilo abnehmen würde, würde ich aussehen wie die, das macht einem richtig Angst." 

Weil Stars eine Vorbildfunktion haben, kann ihr Aussehen schnell zu einem negativen Einfluss werden, findet die Künstlerin. "Was für eine Botschaft sendet das an junge Mädchen? So musst du aussehen, damit du Erfolg haben kannst? Das ist nicht wahr. Man muss auch in Hollywood nicht magersüchtig aussehen, um Erfolg zu haben", stellte Deschanel klar. 

Anstatt sich irgendeinem ungesunden Schlankheitsideal zu unterwerfen, bleibt sich die Darstellerin stets selbst treu. Auch wenn wenn ihre Haarstyles mittlerweile zu ihrem Markenzeichen geworden sind, will die Amerikanerin kein Image aufbauen, mit dem sie sich nicht mehr identifizieren kann. "In diesem Business dreht sich alles um Markenzeichen! Aber ich war nie so eingestellt, dass ich gesagt habe: 'Lasst uns mal ein Image aufbauen'. Wenn mir was gefällt, mache ich das einfach und fertig. In meiner Kindheit und Jugendzeit habe ich französische New-Wave-Filme geliebt und so entspricht vieles, das ich mag, diesem Stil. Man sollte einfach das machen, was man selbst gut leiden kann, damit man sich nicht abstoßend findet, wenn man sich im Spiegel anguckt", riet Zooey Deschanel.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken