Zayn Malik "Ich konnte nicht mehr weitermachen"


Zayn Malik hat die Fans von One Direction enttäuscht - das wisse er, wie er der "Sun" sagte. Zu seinem Abschied steht er aber.

Zayn Malik, 22, weiß, dass er seine Fans mit seinem Ausstieg bei One Direction ("Story of My Life") enttäuscht hat, aber er könne "das nicht mehr weitermachen", sagte er in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". Über seine Entscheidung, die Band zu verlassen, meinte er: "Es ist verrückt, wild und ein bisschen irr." Aber er habe jetzt wieder Kontrolle über sein Leben: "Ich habe das Gefühl, ich mache das Richtige."

Gerüchte über Spannungen zwischen ihm und den übrigen Bandmitgliedern Harry Styles, Louis Tomlinson, Niall Horan und Liam Payne seien nicht wahr, so Malik weiter. Der Drang, auszusteigen, sei schon länger da gewesen: Er habe versucht, etwas zu machen, mit dem er nicht glücklich war, vielleicht um andere Menschen glücklich zu machen. Das seien hauptsächlich die Fans gewesen. Er wollte diese nicht enttäuschen. Er könne so aber nicht weitermachen.

Erstes Solo-Projekt

Die Band werde aber ohne ihn weitermachen, ist sich Malik sicher. Seine ehemaligen Kollegen hätten ihn unterstützt, "cool" reagiert und Verständnis gezeigt.

Der Sänger war vor seinem Ausstieg vor allem über Anschuldigungen wütend, er würde seine Verlobte betrügen. Die Gerüchte waren aufgekommen, nachdem ein Foto in der Öffentlichkeit aufgetaucht war, auf dem er einen Fan umarmt. Die Verlobung mit Perrie Edwards bestehe noch immer, sagte er der "Sun". "Ihr geht es gut, sie ist ein gutes Mädchen", so Malik über seine Freundin. Auch sie habe ihn bei seiner Entscheidung, die Band zu verlassen, unterstützt. Seine Musikkarriere ist aber offenbar nicht beendet: Laut dem Bericht arbeitet er gerade an einem Solo-Projekt. Eilig hat er es aber nicht damit: Er wolle jetzt erst mal runterfahren, sagte er.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken