Zac Efron: Muskel-Auftritt für MTV

Leinwand-Beau Zac Efron gewann bei den "MTV Movie Awards" die Trophäe für die beste Oben-ohne-Performance - klar, dass er seinen Fans eine Freude machen wollte

Zac Efron, 26, bewies dem Publikum bei den "MTV Movie Awards" am Sonntag (13. April), wieso er den Preis für die beste Oben-ohne-Performance gewonnen hat.

Der Darsteller ("Wie durch ein Wunder") wurde für seine Leistung im Film "Für immer Single?" ausgezeichnet und bekam das goldene Popcorn von Hollywoodschönheit Jessica Alba (32, "Sin City") und Musikerin Rita Ora (23, "How We Do") verliehen. Zunächst hatte Efron keine Ahnung, wie er sich für den Preis bedanken sollte - dann ließ er eben nackte Tatsachen sprechen. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll", stammelte er vor dem Publikum und Rita Ora nutzte die Gunst der Stunde und riss ihm kurzerhand das Hemd vom Leib. Nachdem der Schauspieler ein bisschen seine Muskeln spielen ließ und posierte, ging er schließlich grinsend von der Bühne.

Ashton Kutcher

Filmrolle bringt ihn ins Krankenhaus

Ashton Kutcher
Fatale Folgen: Ashton Kutcher stellte für eine Rolle seine Ernährung um und leidete extrem darunter. Welche Folgen das für ihn hatte, sehen Sie im Video.
©Gala

Doch Zac Efron war nicht der Einzige, der sich an dem Abend freuen durfte: Auch Mila Kunis (30, "Ted") war ganz begeistert, den Preis als bester Bösewicht für ihre Darbietung in "Die fantastische Welt von Oz" zu bekommen. Dabei hatte die Leinwand-Grazie starke Konkurrenz und musste sich gegen die Film-Schurken Barkhad Abdi (29, "Captain Phillips"), Benedict Cumberbatch (37, "Star Trek Into Darkness"), Michael Fassbender (37, "12 Years a Slave") und Donald Sutherland (78, "Die Tribute von Panem - Catching Fire") behaupten.

Obwohl sich Mila Kunis den Auftritt auf dem roten Teppich vor der Awardshow schenkte, ließ sie es sich natürlich nicht nehmen, die begehrte Trophäe persönlich entgegen zu nehmen. "Hört mal, Leute. Ihr lasst den Traum meines zwölfjährigen Ichs wahrwerden", freute sich die Hollywood-Beauty laut "E! News". "Das ist überhaupt der coolste Award und ich merke gerade, dass ich die einzig nominierte Frau war und gewonnen habe. Also danke!"

Die "Jupiter Ascending"-Darstellerin trug zu der Preisverleihung ein kurzes, jedoch weites schwarzes Kleid, worunter sie ihren angeblichen Babybauch versteckte. Schon seit Wochen wird spekuliert, ob die Schauspielerin und ihr Verlobter Ashton Kutcher (36, "Jobs") ein Baby erwarten. Doch weder die Verlobung, noch die Schwangerschaft wurden bisher offiziell bestätigt.

Die Gewinner der MTV Movie Awards 2014:

Film des Jahres: "Die Tribute von Panem - Catching Fire"

Beste Hauptdarstellerin: Jennifer Lawrence - "Die Tribute von Panem - Catching Fire"

Bester Hauptdarsteller: Josh Hutcherson - "Die Tribute von Panem - Catching Fire"

Bester Newcomer: Will Poulter - "Wir sind die Millers"

Bester Kuss: Emma Roberts, Jennifer Aniston und Will Poulter - "Wir sind die Millers"

Bester Kampf: "Der Hobbit: Smaugs Einöde" - Orlando Bloom und Evangeline Lilly vs. Orcs

Preisverleihung

Viel Spaß bei den MTV Movie Awards

Rita Ora reißt Zac Efron sein Hemd vom Leib. Jessica Alba freut's.
Mila Kunis
Channing Tatum mit seiner Frau Jenna Dewan
Gastgeber Conan O'Brien

10

Beste Comedy-Performance: Jonah Hill - "Wolf of Wall Street"

Beste Oben-ohne-Performance: Zac Efron - "Für immer Single?"

Bester Bösewicht: Mila Kunis - "Die fantastische Welt von Oz"

Beste Film-Verwandlung: Jared Leto - "Dallas Buyers Club"

Bester Musik-Moment: Backstreet Boys, Jay Baruchel, Seth Rogen und Craig Robinson - "Das ist das Ende"

Bester Cameo-Auftritt: Rihanna - "Das ist das Ende"

Bester "What the f***"-Moment: Leonardo DiCaprio - "Wolf of Wall Street"

Bestes Film-Duo: Vin Diesel & Paul Walker - "Fast & Furious 6"

Bester Superheld: Henry Cavill als "Clark Kent"

Beste Panik-Performance: Brad Pitt - "World War Z"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche