Zac Efron: Bald die nächste Tragödie?

Wenn Leinwandstar Zac Efron nicht clean bleibt, endet er laut Insidern als nächstes Drogen-Opfer aus der Traumfabrik

Zac Efron, 25, verängstigte andere Partygänger, als er im Januar in einer Hotelsuite "zusammenbrach": Der Schauspieler ("Wie durch ein Wunder") schockte seine Fans, als diesen Monat öffentlich wurde, dass sich der Star für einige Zeit in eine Entzugsklinik begeben hatte. Der sonst so blitzsaubere Efron soll Gerüchten zufolge gegen eine "ernste" Kokainabhängigkeit kämpfen. Jetzt behauptete der "National Enquirer", dass andere Substanzen involviert gewesen wären. Laut der Publikation hatte der Schauspieler eine Überdosis von dem starken Schmerzmittel Oxycodone, das in den USA unter dem Namen "hillbilly heroin" [Hinterwäldler-Heroin] bekannt ist, zu sich genommen. Das Magazin schreibt weiter, dass der junge Star nach einer durchfeierten Nacht zusammenbrach und von anderen Partygästen wiederbelebt werden musste. Er habe das verschreibungspflichtige Medikament zuvor in einer New Yorker Hotelsuite konsumiert. "Ich hatte Angst um ihn", verriet ein Augenzeuge gegenüber der Publikation. "Wenn er nicht clean bleibt, wird er Hollywoods nächste Drogen-Tragödie sein."

Das Magazin behauptete außerdem, ein Bild von Efron zu haben, das ihn ohnmächtig im Thompson Hotel im Januar zeigt. Der Insider der Publikation behauptete weiterhin, dass der Darsteller die Partygäste aufforderte, ein paar der Pillen mitzubringen, er fragte nach 40 Stück, die schätzungsweise zusammen 890 Euro kosten. "Wenn er nicht so ein Bedürfnis nach Oxy gehabt hätte, denke ich nicht, dass er uns in den Raum gelassen hätte", vermutete der Insider weiter. Besagter Partyraum war dann mit Alkoholflaschen "übersät".

Xavier Naidoo

Er schickt seiner Frau besondere Liebesgrüße

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo hat eine süße Überraschung für seine Frau.
©Gala

Laut Berichten ging Zac Efron dann im März in eine Entzugsklinik.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche