Xavier Naidoo: Immer noch ein Rebell

Soul-Star Xavier Naidoo hat sich zwar weiterentwickelt, ist aber trotzdem noch so wild wie früher

Xavier Naidoo (41) ist zwar älter geworden, doch er ist noch immer der Rebell von früher.

"Gott sei Dank erkenne ich mich immer noch wieder. Ich fühle mich immer noch dem Typen verpflichtet, der ich mit 20 war. Auch dem Revoluzzer", bestätigte der Sänger ('Führ mich ans Licht') im Interview mit 'aargauerzeitung.ch'. Es sei einfach wichtig, zu wissen, wo seine Wurzeln liegen: "Klar, entwickle dich weiter, aber vergiss nicht, wer du warst und wo du herkommst. Ich würde von mir behaupten, dass ich das immer noch ganz gut hinkriege."

Auch musikalisch setzt der Künstler weiter auf Songs mit Tiefgang. Vor knapp einem Monat hat er seine neue Platte 'Bei meiner Seele' herausgebracht, auf der er zumeist in Soul-Balladen einen Teil seines Inneren preisgibt. Produziert wurde die Scheibe von Jules Kalmbacher - ein junger Wilder, wie es scheint, der Naidoo eine ganz neue Erfahrung bescherte: "Es ging erschreckend schnell. Produzent Jules Kalmbacher ist sehr jung, 22. Er haut sich die Nacht um die Ohren ohne Weiteres. Er hat das Ding so schnell fertiggemacht, in Rekordzeit", staunte der Star. Für das neue Werk ein Bonus. "Das bedeutet auch, dass es relativ unverfälscht ist. Ich bin meistens auf der Couch hinter ihm gesessen und hab das Ding eingesungen. Es ist ein sehr intimes Album."

Außerdem verriet der gebürtige Mannheimer, wie er ans Songschreiben herangeht. Was einmal aus seiner Feder geflossen ist, ist bleibend. Nachträgliche Änderungen mag er nicht. "Ich bin eher ein Bewahrer dessen, was auf Papier passiert ist. Nach dem Schreibprozess würde ich nicht nochmals rangehen und das verändern. Ich höre einfach nur, was mir die Musik sagt", erzählte Xavier Naidoo.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche