Wolke Hegenbarth "Ich bin jetzt Leidensgenossin"

Wolke Hegenbarth
© CoverMedia
Seit ihrer Scheidung hat sich das Verhältnis der Schauspielerin Wolke Hegenbarth zu ihren Freundinnen verändert

Wolke Hegenbarth (33) hat nach ihrer Scheidung mehr Gemeinsamkeiten mit ihren Freundinnen.

Die TV-Darstellerin ('Mein Leben und ich') trennte sich im vergangenen Jahr von ihrem Mann Justin, mit dem sie zehn Jahre lang zusammen war. Nicht nur in Sachen Liebe musste sich die Wahl-Berlinerin umorientieren, sie spürte die Veränderung auch in anderen Lebensbereichen: "Ich merke, dass mir meine Freundinnen nach diesem Tief mehr anvertrauen, ich bin jetzt eine Leidensgenossin", meinte sie im Interview mit dem Magazin 'Neon'. An den Moment, in dem die Scheidung von dem Südafrikaner Realität wurde, kann sich die Schauspielerin noch gut erinnern, wie sie weiter verriet: "Nach der Scheidung bekam ich eine WhatsApp-Nachricht von Justin: 'Hab unterschrieben. Ich wünschte, das wäre uns erspart geblieben.' Das traf auch mein Gefühl auf den Punkt."

Hegenbarth zog daraus die Konsequenzen und offenbarte im vergangenen September im Interview mit der 'Bild am Sonntag', dass sie sich nach dem Liebes-Aus ein "Beziehungs-Sabbatical' verordnet habe. Das Jahr Pause war eine wichtige Erfahrung, vor allem, weil sie so lange mit ihrem Ex zusammen war: "Ich musste mir natürlich auch die Frage beantworten: Kann ich allein sein, nach zehn Jahren Beziehung? Kann ich mich allein ertragen?"

Wenn schon nicht privat, so läuft es zumindest beruflich rund für die Darstellerin: Seit 2012 ist Wolke Hegenbarth in der Vorabend-Krimiserie 'Heiter bis tödlich: Alles Klara' zu sehen.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken