Wolfgang Joop Seine "Kantine" ist in Gefahr

Wolfgang Joop
© CoverMedia
Modestar Wolfgang Joop möchte nicht, dass das Gebäude, in dem er früher gearbeitet hat, abgerissen wird.

Wolfgang Joop (68) setzt sich dafür ein, dass das Hamburger Gebäude, in dem er vor Jahren gearbeitet hat, erhalten bleibt.

"Reißt meine Kantine nicht ab!" - mit dieser Bitte eröffnete die 'Bild'-Zeitung ihren Bericht über den Kampf des Modezaren ('Wunderkind'). Mit seiner Kantine meint der Kreative das Restaurant 'Osteria Due' in der Badestraße in Rotherbaum, das abgerissen werden soll. "Ich habe jahrelang über der Osteria gewohnt", bekräftigte Joop seine Verbindung zu dem Gebäude, "jeden Tag stieg mir der Duft von Spaghetti in die Nase. Jeden Abend habe ich bei Alice von Skepsgardh [Wirtin des Hauses] gegessen."

Wolfgang Joop lebt schon seit Mitte der 90er wieder in Berlin, doch an seine Zeit an der Elbe denkt der Fashionisto gerne zurück. Leider hat sich inzwischen zu viel verändert in der Stadt, als dass er sich in Hamburg noch wohlfühlen könnte: "Die Stadt ist mir fremd geworden. In der City wurde vieles abgerissen, die Romantik des alten Hamburg ist verschwunden. Stattdessen überall Neubauten aus Glas. Alles ist so kalt. Ich fühle mich in Hamburg wie ein Lurch im Aquarium", klagte der Promi.

Genaus deswegen möchte Wolfgang Joop nicht, dass seine "Kantine" abgerissen wird: "Ich habe so viele schöne Erinnerungen an die Badestraße."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken