Will Ferrell: Er soll Ronald Reagan spielen

In einem geplanten Film namens "Reagan" geht es um einen demenzkranken Präsidenten. Will Ferrell schlüpft angeblich in die Hauptrolle.

Für die Sketche, in denen er den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, 69, gibt, ist Will Ferrell (48, "Daddy's Home") bekannt. Jetzt soll er auch einen Vorgänger von Bush spielen: Wie "Variety" unter Berufung auf Insider berichtet, könnte Ferrell als Ronald Reagan bald in den Kinos zu sehen sein.

Das Drehbuch zu dem geplanten Projekt "Reagan" stammt laut dem Branchenmagazin von Mike Rosolio. Die Handlung setzt demnach zu Beginn der zweiten Amtszeit des Präsidenten ein. In dem Film soll er an Demenz erkranken und ein ehrgeiziger Praktikant wird beauftragt, den mächtigsten Mann der Welt davon zu überzeugen, dass er ein Schauspieler ist, der den Präsidenten in einem Film spielt.

Lena Meyer-Landrut

Ihr Körper zwingt sie zur Pause

Lena Meyer-Landrut
Lena Meyer-Landrut richtet sich auf Instagram an ihre Fans und ruft zur Achtsamkeit auf
©Gala

Ferrell steigt auch als Produzent ein

Das Drehbuch gehört offenbar derzeit zu den begehrtesten, noch nicht produzierten Projekten. Im März gab es laut "Variety" dazu eine Live-Lesung mit Lena Dunham und John Cho. Ferrell gehört zu den Produzenten, die den Film umsetzen wollen. Einen Regisseur gibt es noch nicht, aber schon bald soll das Paket den Filmstudios angeboten werden.

Reagan war von 1981 bis 1989 Präsident der Vereinigten Staaten. Im November 1994 gab er in einem persönlichen Brief an die US-Bevölkerung bekannt, dass bei ihm Alzheimer diagnostiziert wurde. Im Juni 2004 starb Reagan, der bis in die 1960er Jahre als Schauspieler arbeitete, zu Hause in Bel Air im Alter von 93 Jahren an einer Lungenentzündung.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche