Walter Freiwald Dschungel-Ekel auf Schmusekurs


Knappe 24 Stunden dauerte der Rückflug der Dschungelstars in die Heimat. Zeit genug, um ein paar Missverständnisse auszuräumen.

Waren es die angeblichen Morddrohungen gegen Walter Freiwald oder haben der Bundespräsident in spe und Aurelio Savina während des Rückflugs aus Australien sich tatsächlich ausgesöhnt? Auf Facebook jedenfalls postete Freiwald ein Foto mit sich und dem "Bachelorette"-Macho beim Zwischenstopp in Singapur und schrieb dazu: "Aurelio Savina und ich haben das Kriegsbeil begraben - Unser Motto lautet: Alles auf Null - alles von vorne!" Dabei waren die beiden im Dschungelcamp alles andere als ein Herz und eine Seele. Savina lästerte nach seinem Auszug im Interview mit spot on news sogar: "Letztlich geht mir Walter Freiwald am Arsch vorbei, für mich gibt's den Typen nicht."

Nun die Rolle rückwärts. "Er ist rumgekommen und ich habe ihm dann zehn Minuten erzählt, was Sache ist und dass man manche Sachen nicht macht. Da hat er sich entschuldigt", berichtete Model Savina im Gespräch mit RTL. Und wo Walter den Versöhnungskurs schon mal eingeschlagen hatte, gab es für Ex-"Germany's next Topmodel"-Juror Rolfe Scheider auch gleich einen dicken Schmatzer.

Der 24-stündige Rückflug verlief nach so viel Zuneigung dann auch sehr harmonisch. Was auch daran gelegen haben dürfte, dass sich die meisten der Kandidaten ordentlich ausgeschlafen haben. "Home Sweet home", schrieb Tanja Tischewitsch bei ihrer Ankunft in Hannover. "GZSZ"-Star Jörn Schlönvoigt wiederum nutzte die Rückreise für ein Selfie mit Dschungelkönigin Maren Gilzer. Und auch Angelina Heger, die sich ja als einzige Kandidatin freiwillig aus dem Camp verabschiedet hatte, packte die Gelegenheit beim Schopf und steckte Gilzer für ein Foto in ihre neue Modekollektion. Die ehemalige "Glücksrad"-Fee wiederum bedankte sich bei ihren Fans für die "großartige Unterstützung".

Herzliche Begrüßung für Rebecca Siemoneit-Barum

Eine besonders herzliche Rückkehr bekam "Lindenstraße"-Sternchen Rebecca Siemoneit-Barum von den Einwohnern des niedersächsischen Hullersen bereitet. Ein "Herzlich Willkommen"-Plakat und mehrere Fotos der Schauspielerin zierten das Ortsschild. "Schaut mal wie lieb mich mein Dorf heute begrüßt hat", postete Siemoneit-Barum völlig verzückt.

Sara Kulka wird wehmütig

Selbst die im Camp immer etwas unterkühlte Sara Kulka wurde gegen Ende der Reise noch einmal richtig wehmütig. "Ach waren wir eine tolle Truppe...", schrieb sie auf Facebook über ein Gruppenfoto der "IBES"-Teilnehmer.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken