Vittorio Missoni Seine Schwester gibt die Hoffnung nicht auf

Vittorio Missoni
© CoverMedia
Designerin Angela Missoni und ihre Familie hoffen, dass Vittorio Missoni lebend gefunden wird, nachdem er wahrscheinlich Opfer eines Flugzeugabsturzes wurde.

Angela Missoni will die Hoffnung nicht aufgeben, dass ihr Bruder lebend gefunden wird, nachdem sein Flugzeug am Freitag [4. Januar] vom Radar verschwand.

Der italienische Modemacher Vittorio Missoni, seine Frau Maurizia Castiglioni, ein befreundetes Paar und zwei Besatzungsmitglieder befanden sich vor der Küste von Venezuela, als ihre Maschine vom Radar verschwand. Seitdem fehlt jede Spur von dem Flieger, der auf dem Weg von dem Ferienort Los Roques nach Caracas war.

Die Kreativchefin des Modehauses 'Missoni', Angela Missoni, machte gerade mit ihren und Vittorios Eltern Urlaub im Oman, als sie die Nachricht erhielt. "Wir hoffen, dass er noch am Leben ist. Wir wollen die Hoffnung nicht aufgeben, das ist sehr wichtig für uns", erklärte sie im Interview mit der italienischen Zeitung 'La Republica'.

Angela Missoni benachrichtigte unverzüglich ihre Mutter und organisierte die Suche nach den Verschollenen. Wenig später erfuhr auch der Vater von dem Vorfall. "Wir entschieden, dass er sich erst einmal ausruhen sollte, weil er sehr müde war. Um 5.30 Uhr sah er uns dann alle da stehen, blickte in unsere Gesichter und fragte, was geschehen sei. Er sagte: 'Ich bin 92, aber nicht dumm.' Also sagten wir ihm die Wahrheit. In so einer schwierigen Situation würde sich jede Familie wohl das gleiche wünschen wie wir: Respekt für unsere Privatsphäre", fügte die Designerin hinzu.

Die Suche nach den Vermissten erstreckt sich auf das Land, den Luftraum und das Meer, doch bislang ohne Erfolg. Die Gruppe machte vor ihrem Verschwinden einen Angelurlaub, mit dem sie das neue Jahr einläutete.

Vittorio Missoni ist der Verwaltungschef des italienischen Familienunternehmens, das für seine Strickmode und seine Zickzack-Muster bekannt ist.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken