Usher Von Songschreibern verklagt

Usher
© CoverMedia
Hip-Hop-Ikone Usher wird beschuldigt, sich seinen Hit "Caught Up" auf illegale Weise angeeignet zu haben

Usher soll ein Lied geklaut haben.

Wie "TMZ.com" berichtet, wird dem R'n'B-Star vorgeworfen, seine Single "Caught Up" aus dem Jahr 2004 von den Songschreibern Zacharia Edwards, Mitch Moses und Vince McClean gestohlen zu haben, nachdem diese ihre Version 2002 den Verantwortlichen von "Arista Records" - Ushers damaliger Plattenfirma - vorgespielt hatten. Der Song sickerte offenbar zu Musikproduzent L.A. Reid durch, der den Hip-Hopper anschließend unter Vertrag nahm. Zwei Jahre später nahm dieser besagtes Lied "Caught Up" auf, das zum Hit avancierte. Offiziell werden neben Usher die Songwriter Ryan Toby, Andre Harris, Vidal Davis und Jason Boyd als Urheber genannt. Edwards, Moses und McClean wollen dies nun jedoch vor Gericht widerlegen und fordern zudem Schadensersatz. Das Plattenlabel Arista Records und Usher selbst haben sich bisher nicht zu den Anschuldigungen geäußert.

Momentan arbeitet der Musiker an dem Nachfolger seines letzten Albums - "Looking 4 Myself" aus dem Jahr 2012. Unter anderem hat er sich im Rahmen dessen offenbar mit Musikproduzent Jermaine Dupri und Singer/Songwriter Eric Bellinger zusammen getan. Wann Usher die Platte veröffentlichen wird, ist noch nicht bekannt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken