Two and a Half Men: Acht Eklats, Fakten und Fehler

"Two and a Half Men" feiert das Serienfinale. Hier gibt es die acht amüsantesten Eklats, Fakten und Fehler rund um die Kultserie.

Alles hat ein Ende - nur die Kult-Sitcom "Two and a Half Men" hat eigentlich zwei: Das erste, als 2011 Charlie Sheen, 49, seine maßgeschneiderte Hauptrolle als hedonistischer Lebemann abgeben musste. Das zweite folgt am Donnerstagabend. Nach gut elf Jahren und zwölf Staffeln flimmert in den USA die definitiv letzte Folge der Serie über den Bildschirm. Elf Jahre gespickt mit wilden Zoten, handfesten Skandalen und tollkühnen Drehbüchern - die auch keinen Konflikt mit Sittenhütern und handwerklichen Details scheuten. Zum großen Finale gibt es die amüsantesten Eklats, Fakten und Fehler im Überblick.

Skandal #1: Alan und Walden heiraten

Heidi Klum

Tom Kaulitz' Hochzeitsgeschenk überrascht

Heidi Klum + Tom Kaulitz
Tom Kaulitz schenkt Heidi Klum ein Stück der Berliner Mauer. Das empört die Fans des Models.
©Gala

Die USA scheinen bisweilen ein zerrissenes Land: Absolute Freizügigkeit hier, Prüderie dort. "Two and a Half Men" hat sich mit Vertretern beider Seiten angelegt. Wegen der ständigen Anzüglichkeiten wollte das "Parental Television Council" die Serie für Zuseher "keiner Altersgruppe" empfehlen. Als in der jüngsten Staffel Walden alias Ashton Kutcher, 37, und Alan aka Jon Cryer, 49, heirateten, um ein Kind adoptieren zu können, fürchteten die Macher wiederum Ärger von Aktivisten der schwul-lesbischen Community.

Skandal #2: Angus T. Jones disst "Two and a Half Men"

Allein stand er mit seiner Meinung beileibe nicht - aber aus dem Munde von Angus T. Jones, 21, war ein Diss für "Two and a Half Men" ein besonderer Affront. Schließlich war der junge Mann einzig und allein durch die Serie zu einem TV-Star geworden. Die Show sei "Dreck", ätzte Jones - und riet den Zuschauern, nicht mehr einzuschalten. Zum Dank verlor er seinen Vertrag. Und durfte nur bisweilen als Gaststar mitmischen.

Skandal #3: Charlie Sheen wütet sich aus der Show

Kaum ein Mann beherrscht das Metier des Skandalschmiedens so gut wie Charlie Sheen - Ehrensache, dass der streitbare Star auch mit einem handfesten Eklat aus seiner Paraderolle schied. In einem fulminanten Radio-Interview kurz nach einer Entzugskur nannte Sheen den "Men"-Produzenten Chuck Lorre (62, "The Big Bang Theory") unter anderem einen "Clown". Wenig später legte er in einem Gespräch mit "TMZ.com" nach: Lorre sei ein "dummer, dummer Mann", "ein Stück Scheiße". Nach "reiflicher Überlegung" feuerte CBS Sheen. Dessen kühle Antwort auf die entsprechenden Berichte: "Das sind gute Nachrichten."

Fakt #1: Jon Cryer und Charlie Sheen filmten schon vor Jahren zusammen

Ab 2003 gaben Charlie Sheen und Jon Cryer kongenial das Brüderpaar Charlie und Alan Harper - "Dionysos und Hiob", wie Chuck Lorre unlängst das Verhältnis der beiden in einem Interview erklärte. Gute Zusammenarbeit hatten sie aber schon Jahre zuvor bewiesen: 1991 filmten sie mit Mitte 20 zusammen den ersten Teil des Klamauk-Klassikers "Hot Shots". Sheen als Lieutenant "Harley" Topper, Cryer als sein Kollege "Fischauge" Pfaffenbach. Das ist spätestens jetzt große Filmgeschichte!

Fakt #2: So viele Frauen hatte Charlie Harper in der Serie

Wenig schätzt Charlie Harper mehr als Alkohol und schöne Frauen - wieviele Drinks und Biere der Lebemann in Verlauf der Serie trinkt, ist nicht überliefert. Aber das englischsprachige "Fan-Wiki" zur Serie hat gezählt, wieviele Frauen der Hauptcharakter in den acht Staffeln hat: Es sind ganze 47. Und gezählt werden dabei nur jene Damen, die auch tatsächlich im Bild zu sehen sind! Mit fünf von ihnen habe später auch Alan Sex, meint "kurier.at".

Fakt #3: Charlies Faible für deutschen Lifestyle

Immerhin über den Biergeschmack Charlie Harpers lassen sich Aussagen treffen - er hat sich im Laufe der Sendung verändert. Während in den ersten Staffeln vor allem mexikanisches Corona auf den Tresen kommt, ist es später Zeit für deutsche Braukunst: Immer wieder wird Radeberger vergoustiert. Grund war ein Vertrag zwischen Brauerei und dem Produktionsstudio, wie eine Sprecherin 2010 bestätigte. Auch beim Auto setzt Charlie auf Qualität aus deutschen Landen: Zuletzt fährt er Mercedes.

Fehler #1: Die unübersichtliche Sache mit den Frauen

Wenn soviele weibliche Gespielinnen in einer Serie auftauchen, können die Darstellerinnen schon mal knapp werden. Tatsächlich tauchen einige Schauspielerinnen in mehreren Rollen auf. Jennifer Taylor (42, "The Waterboy") alias Charlies Verlobte Chelsea spielte in der Serie insgesamt vier verschiedene Charaktere. Andere Figuren - wie Jakes Lehrerin Dolores Pasternak - werden von verschiedenen Miminnen verkörpert. In ihrem Fall waren es Missi Pyle und Alicia Witt.

"Fehler" #2: Kehrt Charlie zurück?

Nach Sheens Abgang starb sein Charakter Charlie Harper; vor die U-Bahn gestoßen von seiner eigenen Stalkerin... Trotzdem könnten sich die Macher der Serie jetzt die größtmögliche Ungereimtheit gönnen - und Charlie für die letzte Folge noch einmal zurückkehren lassen. Ob das der Fall sein wird, darum machen Chuck Lorre und Co. noch das größtmögliche Geheimnis. Denkbar aber scheint es. "Ich denke, wir haben ein interessantes Mysterium ersonnen", sagte Lorre dem "Hollywood Reporter". Ohnehin habe stets gegolten: "Das Ziel war immer, ein richtig großes Ding zu machen oder unterzugehen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche