Tom Hiddleston: Treffen mit "Bond"-Regisseur

Wird aus Tom Hiddleston doch James Bond? Die Spekulationen nerven ihn zwar, ein Treffen mit dem "Bond"-Regisseur heizen sie aber weiter an.

Wird der britische Schauspieler Tom Hiddleston ("The Deep Blue Sea") etwa wirklich der Jubiläums-Bond? Die Anzeichen verdichten sich, dass der großgewachsene 35-Jährige für den 25. Teil der beliebten Agenten-Reihe die Nachfolge von Daniel Craig, 48, antreten könnte. Denn angeblich wurde der Schauspieler gemeinsam mit dem "Bond"-Regisseur Sam Mendes, 50, und der Produzentin Barbara Broccoli, 55, gesichtet. Das schreibt unter anderem die britische Seite "The Independent".

Hiddleston selbst wollte unlängst in der TV-Sendung "The Graham Norton Show" noch nichts von einem möglichen Engagement als Doppelnull-Agent mit der Lizenz zum Töten wissen. Darin sagte er: "Soweit ich weiß ist die Stelle nicht vakant. Niemand hat mit mir darüber gesprochen. Ich denke die Gerüchte sind entstanden, weil ich in ,The Night Manager' einen Spion spiele und die Leute haben dadurch einen Zusammenhang gesucht."

Amira Pocher

So wehrt sie sich gegen die Hasskommentare im Netz

Amira Pocher: Klare Ansage gegen die Hater
Amira und Oliver Pocher: Verheiratet seit 2019
©Gala

Hiddleston ist genervt

Tatsächlich scheint ihm die ewige "Bond"-Frage allmählich auf den Geist zu gehen. Die Seite zitiert ihn mit den Worten: "Ich möchte einfach nur, dass es aufhört. Denn ich habe keine Macht darüber, aber genau das ist was es bedeutet, berühmt zu sein. Du hast keine Macht über die Meinung anderer."

Speziell durch seine überzeugende Leistung in der angesprochenen Thriller-Mini-Serie "The Night Manager" wurden vermehrt Stimmen laut, die Hiddleston gerne auch als kommenden James Bond sehen würden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche