Tim Mälzer: Gerne auch mal ungesund

TV-Koch Tim Mälzer braucht regelmäßig den Geschmack von Fast Food, obwohl er natürlich weiß, dass das nicht gut für ihn ist

Tim Mälzer, 43, mag sich einen Namen als Star-Koch und Restaurant-Besitzer gemacht haben, das bedeutet aber noch lange nicht, dass er sich immer gut ernährt.

Der Lecker-Experte ("The Taste") gab im Interview mit der "Men"s Health" zu, dass er gewissen kulinarischen Sünden durchaus etwas abgewinnen könne: "Dann esse ich Döner, Burger oder auch mal im Thai-Imbiss. Ich habe diesen Fehler." Generell sucht ihn der Fast-Food-Dämon etwa "10-mal im Monat" heim. Ein weiteres fieses Detail: Obwohl ihm Burger aus Fast-Food-Ketten gar nicht wirklich gut schmecken, kann er ihnen nicht widerstehen - regelmäßig fahre er auf der Autobahn ab, "weil ich diesen Geschmack in meinem Gehirn gespeichert habe": "Ich weiß, was ich kriege. Das ist verlässlich. Ist das klug von mir? Nein! Es ist sogar saudumm."

Sylvie Meis

In einem schwarzen, engen Kleid bringt sie den Müll raus

Sylvie Meis
Sylvie Meis legt nicht zur auf dem roten Teppich einen glamourösen Auftritt hin.
©Gala

Der Kochbuchautor weiß nicht erst, wovon er spricht, seit er in der Show "Der Ernährungs-Check" Aufklärungsarbeit in Sachen gesundes Essen betrieben hat. In der groß angelegten Dokumentation wurden 45 Probanden in drei Gruppen unterteilt und vier Wochen lang von Mälzer bekocht. Es gab eine Fast-Food-Gruppe, eine Gruppe, die mit leichter Mittelmeerkost - viel Gemüse und Fisch - verköstigt wurde und ein Drittel, das von deutscher Hausmannskost lebte. Jede Gruppe nahm täglich die gleiche Menge an Kalorien zu sich, allerdings unterschieden sich natürlich die Nährstoffe. Das interessante Ergebnis: Die Blutwerte, die im Vorfeld von allen Teilnehmern genommen wurden, veränderten sich nicht. Mälzer riet im Anschluss an das Experiment, nicht auf Werbeversprechen, die mit speziellen Nahrungsmitteln Gesundheit und ewige Jugend versprechen hineinzufallen: "Sie [die Doku] ist ein Plädoyer für einen entspannten und undogmatischen Umgang mit jeder Form von hinlänglich bekannten Ernährungsregeln. Essen soll Spaß machen und gut schmecken. Wer dabei einigermaßen maßhält, frisch kocht und auf all zu viel Industriekost verzichtet, ernährt sich grundsätzlich richtig", zog Tim Mälzer gegenüber der "ARD' Fazit.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche