Til Schweiger Umzug wegen der Kinder

Til Schweiger
© CoverMedia
Schauspieler Til Schweiger möchte mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen. Weil die mittlerweile nicht mehr so oft zu Papa kommen wollen, zieht der Star eben in ihre Nähe.

Die Kinder von Til Schweiger (49) werden langsam flügge.

Der Wahl-Berliner ('Kokowääh') muss sich damit abfinden, dass sein Nachwuchs allmählich erwachsen wird. Die Kids im Alter zwischen 10 und 17 Jahren leben in Hamburg und ein Wochenendbesuch bei Vati ist nicht mehr so cool. "Sie werden immer größer, und solange sie noch nicht ganz ihre eigenen Wege gehen, will ich für sie da sein. Früher sind sie immer an den Wochenenden zu mir nach Berlin gekommen, was super war. Inzwischen haben sie andere Interessen, und Papa am Wochenende zu besuchen, steht nicht mehr als erstes auf ihrer Agenda", gestand der Darsteller der Seite 'stuttgarter-nachrichten.de'.

Statt seinen Kinder das anzukreiden, wird der deutsche Schauspieler aktiv und möchte selbst die Umzugskartons packen. "Ja, sobald das Haus fertig ist", beantwortete er die Frage, ob er in die Elbstadt ziehen werde. "Aber ich bleibe Berlin ja erhalten. Hier ist meine Firma und ich behalte auch meine Wohnung. Ich werde also noch oft hier sein, nichtsdestotrotz will ich wegen der Kinder Hamburg wieder zu meinem Zuhause machen."

Das Verhalten seiner Sprösslinge kann der Familienmensch zudem aus eigener Erfahrung nachvollziehen. "Es ist ganz normal, dass Kinder, wenn sie älter werden, andere Interessen entwickeln. Als ich 16 war, habe ich auch nicht gesagt, ich bleibe Samstag zu hause und gucke mit meinen Eltern Fernsehen", erklärte der Filmstar, der gerade in seinem neuesten Leinwandabenteuer 'Kokowääh 2' zu sehen ist.

In der Komödie muss Schweiger gezwungenermaßen in eine WG ziehen - eine weitere Situation, die er bereits am eigenen Leibe erfahren durfte. "Eine Zeit lang habe ich mit meinem Bruder zusammengewohnt, und während der Schauspielschule teilte ich eine WG mit einem Mann und einer Frau. Das war Mitte der Achtziger und lief soweit ganz gut, nur die Frau war auf einen Öko-Trip, was mit der Zeit ganz schön nervte", erinnerte sich Til Schweiger.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken