Til Schweiger Schauspieler findet SM-Romanreihe "schlecht"


Der Gegensatz könnte kaum größer sein: Schauspieler Til Schweiger meckert im Interview über "Fifty Shades of Grey", während Model Eva Padberg völlig aus dem Häuschen ist.

Bei dem Trubel um den Skandal-Streifen "Fity Shades of Grey" fragt sich der Normalsterbliche, ob die Reichen und Schönen eigentlich auch so aufgeregt sind, was die Premiere des SM-Films angeht: Der deutsche Schauspieler Til Schweiger (51, "Tatort: Kopfgeld") jedenfalls nicht. Der behauptet, er habe das Buch nur gelesen, weil ihm im Urlaub langweilig gewesen sei: "Ich fand das so schlecht geschrieben. Auch gerade die Sexszenen", nörgelte der Promi bei Radio Energy und lästerte gleich noch über die vollschlanke Autorin E.L. James, 51,: "Dann habe ich ein Foto gesehen von der Frau, die das geschrieben hat und da habe ich gedacht "ne, also... das..."." Er sei wohl nicht die richtige Zielgruppe, meint der 51-Jährige, der sich den Film "irgendwann mal als DVD" ansehen will.

"Toll finde ich, dass der Film humorvoll ist"

Die Zielgruppe scheint sich eher unter den Damen der Schöpfung zu befinden - das jedenfalls könnte man schlussfolgern, wenn man das Model Eva Padberg, 35, über den Streifen schwärmen hört: "Ich war sehr gespannt auf den Film, ich habe die Bücher alle gelesen", sagte sie Radio Energy. Und sie wurde nicht enttäuscht: "Was ich vor allem toll fand, dass es humorvoll war." Humor ist wahrscheinlich nicht das Erste, an was die meisten Fans bei dem Streifen denken - aber nun gut.

Über Gott und den Wahnsinn

Padberg bewundert die beiden Hauptdarsteller, denn "man denkt sich "mein Gott, das muss wahnsinnig unangenehm gewesen sein, diese Szenen zu spielen"". Und des Wahnsinns damit noch nicht genug, seien die Rollen "wahnsinnig gut besetzt" und die Szenen kämen "tatsächlich sehr ästhetisch rüber und sehr sexy natürlich".

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken