The Wanted Die Boyband fühlt sich nicht ernstgenommen

The Wanted
© CoverMedia
Die Boyband The Wanted will erwachsen werden und arbeitet an ihrem Image.

Die Mitglieder von The Wanted wissen, dass ihre Songs bekannter sind als sie selbst.

Die britisch-irische Boyband ('Chasing the Sun') hat hart daran gearbeitet, um auch jenseits des großen Teichs in Amerika den Durchbruch zu schaffen. Max George (24), Siva Kaneswaran (24), Jay McGuiness (23), Tom Parker (25) und Nathan Sykes (20) feierten mit Hits wie 'Glad You Came' Erfolge, doch den Namen der Band kennen noch nicht so viele.

"Dies ist eine Übergangsphase und wir müssen noch härter arbeiten als bisher und versuchen, unsere Songs und auch unsere Band bekanntzumachen", sagte Nathan Sykes im Gespräch mit der britischen Zeitschrift 'Glamour'. "Zurzeit ist der Song in Amerika größer als wir, das ist nun mal die Realität."

Die Bandmitglieder sind frustriert, wenn Leute Boybands allzu schnell kritisieren. Obwohl viele ihre Musik mögen, wollen einige nicht dazu stehen, dass sie auch die Band mögen, glaubt Sykes.

"Es ist schwerer, ernstgenommen zu werden, weil die Menschen uns gleich zehn Stufen niedriger stellen. Wir hören es andauernd: 'Ich mag euch nicht, weil ihr eine Boyband seid, aber ich mag eure Songs'. Niemand geht zu den Kings of Leon und sagt 'Eigentlich mag ich euch nicht, weil ihr eine Rockband seid, aber mir gefallen eure Songs'", sagte er nachdenklich.

Erste Erfolge können The Wanted mit ihrer harten Arbeit aber doch schon verzeichnen: Mit 'Glad You Came' schafften sie es bis auf Platz drei der US Billboard Charts. Doch wenn sie wirklich Weltstars werden wollen, müssen sie diesem Ziel alles andere unterordnen, wie sie wissen. "Es kommt so oft vor, dass wir über zwei Wochen 16- bis 20-Stundentage hinlegen und denken 'Sch***e, ich bin so müde'. Aber du musst es versuchen und die Dinge in die richtige Perspektive bringen. Dies ist eine unglaubliche Chance und es wäre dumm, herumzusitzen und darüber zu jammern", sagte Tom Parker von The Wanted tapfer.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken